Gene Key 42 – Von Erwartungen zur Jubelfeier (Genschlüssel 42)

Diesen Beitrag gibt es auch auf: Englisch

In diesem Artikel teile ich meine Kontemplation des Gene Key 42 mit dir. Am Ende des Artikels gebe ich dir 3 Kontemplationsfragen mit.

Beim Gene Key 42 geht es um den Siddhi der Jubelfeier, die Gabe der Losgelöstheit und den Schatten der Erwartung.

Heiliger Kreis der Jubelfeier

Willkommen zu meinem abstrakten Siddhi-Kunstwerk. Der heilige Kreis mag dich ermächtigen, tiefer mit dem Siddhi der Jubelfeier in Resonanz zu gehen.

Gene Key 42 – Schatten der Erwartung

„Falsche erwartungen“

Im Schatten des Gene Key 42 werden unsere Erwartungen nicht der Realität entsprechen. Die Herausforderung des Menschen besteht darin, in den falschen Vorstellungen des physischen Verstandes oder Intellekts zu leben. Und in diesem Schatten leben wir in der falschen Vorstellung von Tod und Verlust. Der Programmierpartner ist der Gene Key 32. Auf der Schattenseite treffen die Erwartungen auf Versagen, den Schatten des Gene Key 32. Wir können beobachten, dass wir nur versagen können, wenn wir Erwartungen haben. Es ist wie eine Rückkopplungsschleife von Erwartungen und Versagen.

In dieser Schattenfrequenz des Gene Key 42 und des Gene Key 32 geht das Vertrauen verloren. Traurigerweise sind wir uns der heiligen Feier des Lebens nicht bewusst, und alles fühlt sich wie ein Kampf an.

In den Schattenfrequenzen schneidet uns eine engstirnige Weltanschauung von unseren Wurzeln ab. Der Intellekt macht uns glauben, dass wir die Krone der Schöpfung sind. Infolgedessen identifizieren sich die Menschen weltweit stark mit ihrem physischen Körper, falschen Erwartungen und werten andere Lebensformen ab.

Das Thema Tod ist die Hauptbetrachtung in diesem Gene Key 42. Um den Tod zu verstehen, müssen wir das Leben verstehen. Um das Leben zu verstehen, müssen wir aber auch den Tod verstehen. Nicht, weil Leben und Tod Gegensätze sind, denn Geburt ist das Gegenstück zum Tod, nicht das Leben.

Das Leben war immer da und wird immer da sein. Natürlich kann es ein wenig Lebenspräsenz und Energieausdruck geben, aber das Leben selbst wird niemals untergehen.

Gene Key 42 – Gabe der Losgelöstheit

„Stück für Stück“

Der Gene Key 42 hat die Gabe der Losgelöstheit. Diese Gabe ermöglicht eine gewisse Loslösung von unserem physischen Körper und Intellekt.

Wie wir bei dem Programmierpartner des Gene Key 32 sehen, bewahren wir das Leben und erwarten nicht etwas vom Leben.

Wir stellen die große innere Frage: Was ist das Wesentliche im Leben?

Nach und nach lassen wir die falschen Vorstellungen unseres physischen Verstandes und Intellekts los. Sie beginnen uns zu dienen und nicht umgekehrt. Unser Intellekt leistet einen hervorragenden Dienst, wenn er richtig eingesetzt wird.

Ein Messer kann zum Beispiel dazu benutzt werden, Essen zuzubereiten, und es kann auch zum Töten benutzt werden. Und so kann auch der Intellekt zu unserem Nutzen eingesetzt werden, oder er kann dazu benutzt werden, abzulenken, zu erwarten und zu spalten.

In der Gabe der Losgelöstheit setzen wir den Intellekt zu unserem Vorteil ein. Er funktioniert wie ein Schalter, und wenn wir unseren Intellekt nicht brauchen, handeln wir aus unserem  Herzen heraus.

Die Frequenzen der Gabe sind die der Begeisterung und der Leidenschaft. Was ist deine Leidenschaft und Begeisterung im Leben?

Wenn du deiner höchsten Leidenschaft und Begeisterung folgst, ist Aktivität im gegenwärtigen Moment alles, was ist. Vergangenheit und Zukunft verschwinden in diesen gegenwärtigen, heiligen Momenten der Aktivität.

Und irgendwann in der Evolution bleibt vielleicht nur noch, die Schönheit des Lebens zu feiern, jenseits von allen Erwartungen.

Gene Key 42 – Siddhi der Jubelfeier

„Das Leben ist eine Feier“

Der Siddhi des Gene Key 42 ist Jubelfeier. Der Programmierpartner Gene Key 32 ist Ehrfurcht, das Parfüm von Bewusstsein.

In diesem Siddhi-Zustand erkennen wir, dass alles, was es im Leben zu tun gibt, darin besteht, den schönen Duft des Bewusstseins zu feiern.

Jubelfeier ist eine seltene siddhische Gabe in der Gesellschaft, weil Menschheit so sehr kämpft. Die Menschen mit dieser innersten Gabe erhellen ihre Umgebung.

Selbst der Tod ist aus dem höchsten Spektrum des Bewusstseins eine Jubelfeier. Wie sollte es auch anders sein, wenn es nur Leben gibt und Leben niemals vergehen kann?

Dennoch ist der Tod eine der größten Illusionen in unserer Geschichte, und heute ist der Tod ein absolutes Tabu der Gesellschaft.

Hinter der Todesangst verbirgt sich die Verlustangst. Schließlich sind wir nicht glücklich darüber, Freunde, Familie und geliebte Menschen zu verlieren – aber das ist ein Teil des Lebens. Nichts stagniert für immer, alles ist ständig im Wandel. Und so müssen auch wir uns verändern, um das Leben aus anderen Perspektiven zu erleben.

Wie langweilig wäre das Leben, wenn die Menschen immer mit den gleichen konditionierten Mustern und dem gleichen evolutionären Zustand leben würden?

Aber diese Unbesiegbarkeit ist das, was der physische Verstand anstrebt. Er will Unbesiegbarkeit erreichen, weil der Intellekt eine inhärente Wahrheit kennt.

Was wird am Sterbebett verloren gehen?

Wir verlieren die Identifikation mit dem begrenzten Intellekt und den Illusionen des Verstandes. Dieser Teil der uns heute so oft zu kontrollieren versucht, wird sich auflösen und sterben.

Das Mystische an diesem Siddhi ist, dass wir diesen Verlust vor unserem endgültigen Sterbebett erfahren können. Es gibt also nichts mehr zu verlieren. Wir verstehen, dass alles, was uns bleibt, darin besteht, das Leben zu feiern.

Jetzt, da wir in das Jahrhundert des Erwachens eingetreten sind, werden mehr Menschen damit beginnen das Leben zu feiern und die begrenzte Wahrnehmung des physischen Verstandes zu transzendieren.

Feierst du also das Leben? Kannst du sogar deinen Tod und den anderer Menschen feiern?

Diese beiden einfachen Fragen sind alles, was übrig bleibt.

3 Kontemplationsfragen

  1. Bist du süchtig danach, von dir und anderen etwas zu erwarten?
  2. Wann befindest du dich im Raum der Losgelöstheit und Bewahrung?
  3. Feierst du das Leben? Kannst du sogar deinen und den Tod anderer feiern?

Vielen Dank, dass du meinen Artikel gelesen hast!

Ich bin hier, um dich zu inspirieren, tief in dich hineinzuschauen.

Weitere Informationen zu den Lehren von Gene Keys findest du unter genekeys.com und in meinem Artikel „Alles, was du über Gene Keys wissen musst„.

Alles Liebe,

Dominik Porsche

Dominik Porschehttps://beyonduality.com/de/ueber-dominik-porsche/
Hallo, schön, dich hier zu sehen. Ich bin Dominik, Vater, Student, Lehrer, Gene Keys Guide, Bewusstseinsforscher, offenherzig und spirituelle Inspiration für die Menschen um mich herum. Auf Beyonduality begleite ich dich auf einer freudigen und mutigen Reise zur Entdeckung deiner Lebensaufgabe, deines authentischen Energieausdrucks. Das Projekt Beyonduality führt dich in die Integration und Transzendenz deiner spirituellen Erwachenserfahrungen durch die Gene Keys Lehren und vieles mehr. Meine Vision als Vater eines Sohnes ist es, den Prozess des Erinnerns zu beschleunigen - dass wir spirituelle Wesen sind, nicht nur Menschen in Fleisch und Blut. So erinnern wir uns an unsere innere Wahrheit der Fülle und können alle in Frieden und Harmonie leben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein