Die heilige göttliche Gabe: 3 bedeutsame Konzepte für Gnade

Diesen Beitrag gibt es auch auf: 🇬🇧English (Englisch)

Dieser Artikel ist von meinem eigenen Leiden durch die Gnade inspiriert und kann dich zu einem größeren Verständnis deines Leidens und dessen Überwindung führen. Vielleicht entdeckst du dein eigenes Wurmloch für einen Durchbruch durch Raum Zeit.

In den nächsten Minuten wirst du diesen Artikel lesen und dir mit Sicherheit vorstellen, wie du all dein Leiden überwinden kannst und wie du ein inspirierendes Vorbild bist. Du befreist dich von abgenutzten Überzeugungen, die dir bis zu diesem Moment eine geringere Lebensqualität bescheren.

Die Befreiung von ausgedienten Überzeugungen ist das Ziel dieses Artikels.

In diesem Artikel habe ich mein Wissen aus Gene Keys intensiv eingebunden, da meine Erfahrung in hohem Maße mit Gnade (ENG: Grace – Siddhi 22. Gene Key) verbunden ist.

Lies mehr über die Gene Keys in meinem Einführungsartikel hier. Jedes Mal, wenn ich ein Wort direkt auf einen einzelnen Gene Key beziehe, sieht es so aus „Gnade“ (ENG: Grace – Schatten / Gabe / Siddhi 1-64. Gene Key).

Indem diese Weisheit im Artikel integriert ist, kannst du beobachten, wie ich verschiedene emotionale genetische Zustände der Menschheit verbinde und mit Ihnen spiele.

Tipp: Dies ist ebenso ein Artikel, der nicht oft aus dem Verstand heraus greifbar ist. Lasse Ihn einfach nachwirken und lese meine Worte aus deinem Herzen heraus.

Eine Kurzgeschichte: Die Hilflosigkeit meines Leidens

In unserer Gesellschaft ist Gnade und Leiden leicht missverstanden worden.

Sehr lange Zeit hat mich mein Verstand glauben lassen, dass es eine schlechte Idee ist, mein inneres Licht voller verborgener Erfahrungen einzuschalten, weil ich das Leiden als schlecht, böse und gefährlich etikettierte.

Ich hörte auf jeden Grund meines Verstandes, der geeignet war, meine individuelle Büchse der Pandora geschlossen zu halten.

Demnach versteckte ich die Büchse in meinem sicheren Tresor.

Ich verdrängte die Hoffnungslosigkeit, und ich fühlte, dachte und sprach nicht über sie in der Öffentlichkeit. In diesem Zustand der Hoffnungslosigkeit war ich lange Zeit gefangen.

Bis Mitte zwanzig hatte ich intensive Zyklen mit Herausforderungen über einen längeren Zeitraum. Ich neigte dazu, zu glauben, dass es im Leben nur um Leid geht, und ich war ein Meister darin, sehr tief in das Leid einzutauchen.

In gewisser Weise schien Leiden ein Zustand zu sein, dem ich immer zum Opfer fallen sollte. Ich war ein wahres Opfer (ENG: Victimization – Schatten 55. Gene Key).

Zwei Mechanismen, die uns betäuben

Leiden und Gnade

Auch heute noch sehen wir, wie sich zwei Hauptmechanismen abspielen, um unser tiefes inneres Leid zu betäuben und zu vergessen.

Der erste Mechanismus ist passiv / repressiv. Hier introvertieren wir als Mensch mit allen möglichen Verhaltensweisen bis hin zur Sucht. Im Außen könnten wir uns erwischen, wie wir massive Nahrungsmittel konsumieren bis hin zu exzessiven Filmmarathons. Das ist ein Beispiel, wie wir unser Innenleben nach außen projizieren.

Dieser Mechanismus ist die Kunst der Unterdrückung.

Der zweite Mechanismus ist aggressiv / reaktiv. Hier extrovertieren wir als Mensch mit allen Arten von Verhaltensweisen bis hin zur Sucht. Im Außen könnten wir uns erwischen, wie wir unglaublicher Zeiträume in ein selbstsüchtiges (ENG: Selfishness – Schatten 27. Gene Key) Geschäft investieren bis hin ins andere Extreme des Gefangenseins in einer spirituellen Gesellschaft, die uns nicht guttut.

Dieser Mechanismus ist die Kunst der Aggression.

In den letzten Jahren habe ich durch die Beobachtung vieler Mechanismen, die sich vor meinen Augen abspielten, bemerkt, wie tief ich in das Spiel der egoistischen Mittelmäßigkeit (ENG: Mediocrity – Schatten 8. Gene Key) in meinem Leben eingebettet war.

Es ist eine Lüge, wenn ich behaupte, dass ich heute völlig frei von meinen repressiven oder reaktiven Mechanismen bin. Meine Einstellung zu diesen Mechanismen hat sich bei mir zu einer sanften und liebevollen Sichtweise verändert.

Ich habe entdeckt, dass eine sanfte Einstellung in der Lage ist, Liebe und Schönheit in Allem zu sehen.

Die sanfte Einstellung ist der Schlüssel zur Veränderung hin zu einer höheren Lebensqualität. Und damit wir das Schöne in Allem sehen können, dürfen wir unser Weltbild verändern. Und damit wir unser Weltbild verändern können, müssen wir unsere Glaubenssätze verändern.

Zusammenspiel von Gnade und Verklärung

Der Programmierpartner des 22. Genschlüssels ist der 47. Genschlüssel, Siddhi der Verklärung (ENG: Transfiguration). Während im höchsten Zustand wahre Wunder und unglaubliche Verwandlungen geschehen können, unterdrücken (ENG: Oppression – Schatten 47. Gene Key) wir unser Leiden weiter.

Der Schatten im 22. Gene Key Entehrung (ENG: Dishonor) zeigt deutlich das Dilemma, in dem wir uns alle befinden. Das Dilemma, in dem wir uns befinden, ist die nicht anerkannte Unterdrückung, in der wir uns befinden. Wir würdigen nicht, dass wir uns unterdrückt fühlen.

Wir sehen wirklich, wie sich die repressiven und reaktiven Muster in unserer gegenwärtigen Evolutionsstufe abspielen. Wir neigen mehr denn je dazu, uns mit allen möglichen Ablenkungen (ENG: Distraction – Schatten 56. Gene Key) zu verwirren.

Wir können unseren physischen Körper, unsere emotionalen oder mentalen Zustände zwar bis zu einem gewissen Grad entehren. Doch letztendlich werden wir die Weisheit besitzen, mit Güte oder Liebenswürdigkeit aus unserem ganzen Wesen zu agieren. Man könnte sagen: liebenswürdige Achtsamkeit.

Im Allgemeinen können die niedrigeren Frequenzen von Entehrung und Unterdrückung so kompliziert sein, dass wir sogar ein künstliches Glücksempfinden in unserem äußeren Leben auf andere projizieren und zum Ausdruck bringen, während wir uns im Inneren unglücklich, zurückgewiesen und in einem verlorenen Zustand des Seins fühlen.

Diese Projektion unseres inneren unglücklich seins auf das äußere Glück ist aber nur ein Wunsch, authentisches Wohlbefinden auszudrücken, und nicht die echte Verkörperung von Glückseligkeit.

Mit anderen Worten, wir haben den Wunsch, unseren inneren unglücklichen Zustand zu beenden, indem wir unseren Konflikt durch bestimmte reaktive, künstliche Muster in die Welt hinaus projizieren.

Indem wir das Spiel von Taubheit und Unehrlichkeit (ENG: Dishonesty – Schatten 59. Gene Key) spielen, halten wir uns selbst zurück, und wir werden vielleicht nie wahre Schönheit (ENG: Beauty – Siddhi 1. Gene Key) und Vorzüglichkeit (ENG: Exquisiteness – Siddhi 8. Gene Key) in unserer Welt erblühen lassen.

3 Konzepte von Leiden durch Gnade

22 Gene Key

Was würde wirklich passieren, wenn du eine sanfte Einstellung in deinem Leben hättest? Die folgenden drei Vorteile zeigen, wie mein Leid mich positiv beeinflusst hat und wie Leiden auch dein Leben inspirieren könnte.

1. Wie in jedem Schatten eine Gabe verborgen ist

Als ich zum ersten Mal “ Jeder Schatten enthält eine Gabe“ hörte, hatte ich einen geistigen und körperlichen Durchbruch.

Nach über einem Jahr tiefer Kontemplation entdeckte ich durch immer wiederkehrendes Innehalten eine Wahrheit für mich, und Liebenswürdigkeit (ENG: Graciousness – Gabe 22. Gene Key) besuchte mich immer öfter in mein Leben.

In der einen Perspektive war ich ein Opfer, und ich verfluchte das Gefühl der Trennung von allem, was existiert, und in der anderen Perspektive war ich frei, und ich war sanft und dankbar für die Ganzheit in allem, was existiert.

Beide Perspektiven ermöglichten es mir, mich aus meinen tief verwurzelten Ängsten heraus zu entwickeln, indem ich meine Göttlichkeit und Menschlichkeit akzeptierte und vereinte.

Es ist ein Weg der inkarnierten Ganzheit in Aktion. Die Menschheit in ihrer vollsten Form zu umarmen und die Ganzheit in ihrer vollsten Form zu umarmen.

Um Zugang zu meinem höheren Potenzial zu erhalten, gab ich den Kampf gegen meine Ängste auf. Ich erfuhr, dass die Saat meines größten Potenzials in meinen großen Ängsten verborgen war.

Nimm also alles so auf, wie es ist, und denk immer daran, dass du weitaus multidimensionaler bist als nur ein Körper, der bei der Geburt einen Vornamen und Nachnamen trägt.

2. Sei deiner dunklen Nacht der Seele dankbar

Wir alle neigen immer noch dazu, dualistisch und nicht multidimensional zu denken, zu fühlen und zu leben. Wenn die Zeit kommt, in der wir uns von der finsteren Nacht unserer Seele erholen, sind wir nicht mehr in der Lage, für eine sehr lange Zeit dualistisch zu leben.

Einer der tiefsten Wünsche ist der Wunsch, unsere eigenen Turbulenzen (ENG: Turbulences – Schatten 36. Gene Key) zu beenden. Oft zwingen wir uns aus unseren Turbulenzen heraus, indem wir uns ablenken, was am Ende noch mehr Turbulenzen bis zur Erschöpfung (ENG: Exhaustion – Schatten 40. Gene Key) erzeugt hat.

Während wir dies von einem höheren Standpunkt aus betrachten – sind Turbulenzen einer der am meisten missverstandenen Schattenzustände, die es gibt. Aufgrund von Turbulenzen sind wir wirklich in der Lage, uns mit anderen Menschen verbunden zu fühlen, weil wir alle Turbulenzen hatten.

Aus diesen Turbulenzen entspringt wahres Mitgefühl (ENG: Compassion – Siddhi 36. Gene Key). Wir sollten nicht an Mitgefühl denken, das mit Sympathie assoziiert ist. Sympathie ist oberflächlich gesehen Höflichkeit, und Mitgefühl ist ein tiefes Verständnis, denn wir sind in der Lage, jede andere Lebensform von innen heraus vollständig zu verstehen.

Letztlich sind wir alle durch die universelle Liebe (ENG: Universal Love – Siddhi 25. Gene Key) miteinander verbunden; allerdings sind Turbulenzen eine praktische Folge des Leidens der Menschheit, mit dem sich jeder identifizieren kann.

Wahrscheinlich gibt es keinen Menschen, der keine Turbulenzen im Leben hatte. Allein durch diese unbestreitbare Tatsache sind wir alle miteinander vereint.

Indem wir unter Turbulenzen leiden, haben wir in der Tat tiefe genetische Wurzeln, die wir alle teilen. Die Gabe der Menschlichkeit wird aus diesen Turbulenzen geboren, während wir uns sanft engagieren. Wir beginnen, uns in vielen anderen Menschen zu beobachten, was uns ein Gefühl von Nächstenliebe (ENG: Altruism – Gabe 27. Gene Key) und Empathie (ENG: Empathy – Siddhi 13. Gene Key) gibt.

Im Wesentlichen geht es um Mitgefühl, die allen Fähigkeiten zugrunde liegende Fähigkeit. Mitgefühl verbindet die Liebe, uns selbst in allem anderen zu sehen, mit der Fähigkeit, sich von der Natur leiten zu lassen und andere zu führen.

Also, sich dem hinzugeben, was nicht geändert werden kann.

Wir sind als menschlicher Körper inkarniert, um uns zu entwickeln und die Freude und Liebe des Menschseins zu erfahren.

Gib dich nicht der Angst hin, bleibe ruhig und beobachte alle deine Kämpfe mit einer klaren, vom Frieden umhüllten Distanz.

3. Gnade – Die heilige göttliche Gabe

Wann immer uns Gnade besucht, ist unser ganzes Wesen von reiner göttlicher Liebe erfüllt. Indem wir mutig unsere eigenen Ängste annehmen und unser ganzes Wesen annehmen, besucht uns die Gnade unweigerlich von Zeit zu Zeit. Die Gnade hat ihr eigenes Zeitverhalten. Die Gnade kann nicht durch den Willen erzwungen und manifestiert werden, noch kann sie wissenschaftlich entdeckt und genutzt werden.

Für mich ist die Gnade das heilige göttliche Geschenk der Liebe, das immer alle Erwartungen übertrifft. Die ultimative Begierde (ENG: Desire – Schatten 30. Gene Key) oder die Angst könnte darin bestehen, die Gnade selbst erfahren zu wollen.

Nimm deine Begierden und Sehnsüchte an. Fordere sie nicht heraus, denn du kannst nicht gewinnen.

Gib dich deinen Sehnsüchten und Begierden in einem sanften und liebevollen Ansatz hin, und Sie werden sich dir hingeben.

Ist dir dies zutiefst bekannt, dann empfehle ich dir vom Herzen das Gene Keys Material der Sieben Heiligen Siegel. Das Programm ist derzeit nur auf Englisch verfügbar, jedoch gibt es ein deutsches Workbook dazu auf Amazon.

Ich sende Dir viel Liebe und Licht aus Zypern!

Alles Liebe,

Dominik


Bist du daran interessiert, in Zukunft ähnliche Artikel wie diesen zu lesen?
Lasse es mich in den Kommentaren unten wissen.

Wie waren deine bisherigen Erfahrungen mit Gnade?
Zögere nicht, unten zu kommentieren.

Dominik Porsche
Hallo, schön, dich hier zu sehen. Ich bin Dominik, lebe auf Zypern, bin 29 Jahre jung, Ehemann, Bewusstseinsforscher, herzoffene und spirituelle Inspiration für mich und mein Umfeld. Ich begleite dich auf einer freudvollen und mutigen Reise, um deine Lebensaufgabe zu entdecken und zu verkörpern. Meine größte Vision ist es, auf der Erde eine entscheidende und inspirierende Rolle bei deiner kollektiven inneren Transformation in deinem Higher Purpose zu spielen. Und um dies zu verwirklichen, springe ich jeden Tag erneut ins Wasser und erinnere mich ein Stück mehr an das was ich schon bin.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein