Mitgefühl – Ein Wurmloch zum Herzen (Höre mit dem Herzen hin)

Diesen Beitrag gibt es auch auf: 🇬🇧English (Englisch)

Dieser Mitgefühl Artikel soll dich in dein mitfühlendes inneres Herz führen, indem du all deine verstrickten Begrenzungen loslässt.

Dies führt schließlich zum Aufstieg wahrer menschlicher Liebe. Dann umhüllt dich ein friedvoller Zustand der Einheit voller Freude und Verständnis.

Die Grundlage dieses Artikels ist Teil meiner eigenen Kontemplation und Inspiration des Gene Keys System. Zu Gene Keys habe ich einen „Alles was du wissen brauchst“ Artikel geschrieben. Lese diesen gerne hier.

Mitgefühl – So schaltest du das Wurmloch zum Herzen frei

Mitgefühl zeigen

Mitgefühl und Turbulenzen liegen näher in unserem Leben beieinander, als wir es wahrhaben möchten.

Die Turbulenzen in unserem Leben sind vielfältig. Wann immer wir unsere Ablenkungen und Wünsche nicht akzeptieren und lieben können, kommt es zu einer Verstrickung mit einer niedrigeren Frequenz, was zu einer engstirnigen Sicht auf die Welt führt, die uns zu erdrücken scheint.

Wie verschaffen wir uns in diesem Fall von Turbulenzen Zugang zu diesem Wurmloch zum inneren Herzen?

Um Zugang zu diesem Wurmloch zu erhalten, müssen wir zunächst einmal verstehen, dass die Qualität unseres Mitgefühls nicht etwas ist, das wir erreichen können, sondern eine Qualität, die wir uns verdienen. Deshalb wird auch der Zugang des Wurmlochs zum Herzen durch unsere Lebenserfahrungen wiedergespiegelt.

Durch Weisheit beginnen wir, ein größeres Bild des Herzens, des Verstandes und des Willens des Göttlichen zu verstehen.

Beantworte die folgenden drei Fragen ehrlich mit einem sofortigen und intuitiven „Ja“ oder „Nein“.

  • Bin ich bereit, all meine tiefsten Ängste zuzulassen, zu akzeptieren und zu umarmen?
  • Bin ich bereit, meinen ängstlichen Weg zu verlassen, um einen neuen Weg zu gehen, der voller Unsicherheiten ist?
  • Habe ich wirklich erlebt, was man erleben muss, um die Qualität wahren Mitgefühls zu verkörpern?

Wir sind auf dem Pfad, auf dem immer mehr Menschen 2 oder in seltenen Fällen sogar 3 Mal intuitiv und ehrlich diese Fragen mit einem „Ja“ beantworten können.

Mitgefühl jenseits unserer Ängste ist nicht nur auf der Ebene der Gedanken, Emotionen oder auf den höheren Dimensionen des Bewusstseins zu verdienen. Mitgefühl jenseits unserer Ängste ist vor allem tief in unserem physischen Körper zu verdienen, in den dunkelsten Erinnerungen unserer Zellen.

Das Wurmloch zum inneren Herzen ist das Leiden.

Während das Leiden die rohen Kohlenstoffmineralien sind, ist das Mitgefühl der aus diesen Elementen gebildete Diamant.

Die Sehnsucht nach dem Enden allen Leids

Wir können nicht über unseren ängstlichen Weg hinausgehen, während wir immer noch gegen unsere tiefsten Begierden kämpfen. Einer der grundlegenden Begierden der Menschheit ist es, alles Leiden zu beenden. Solange wir ein solch unwirkliches Ziel verfolgen, alles Leiden zu beenden, ziehen wir mehr niedrigere Frequenzen und Turbulenzen in unserem Leben an.

Es ist eines der großen Paradoxe, wie wir unsere tiefsten Ängste zulassen, akzeptieren und annehmen können, um sie über den gegenwärtigen Stand der Evolution hinaus zu überwinden.

Wenn wir es wagen, die Schönheit in allem Leiden zu sehen, mögen wir wahres Mitgefühl verstehen.

Wie Mitgefühl uns über Leiden und Angst hinausführt

Compassion

Mitgefühl ist eine der wesentlichen Eigenschaften, die eine Verkörperung des Hinhörens in unseren Herzen ist. Wahres mitfühlendes Hinhören verurteilt weder, noch vergleicht mitfühlen Leiden. Wahres Hinhören akzeptiert und umarmt alles, was ist.

Mitgefühl weiß, dass alles, was wir in einem anderen Menschen entdecken, auch ein Teil in uns ist, daher sind Urteile und Vergleiche überflüssig, denn der Verstand versucht uns von unseren Ängsten abzulenken, oft mit Erfolg.

Beziehungen und Mitgefühl

Alle Arten von Beziehungen sind ein wesentlicher Teil des Mitgefühls. Diese Beziehungen können zu einem anderen Individuum, einer ganzen Gesellschaft, der Erde, der Sonne oder der Menschheit bestehen.

Je nach dem Grad des Hinhörens durch Pausieren und Innehalten in allen Beziehungen sind unsere Beziehungen entweder voller Turbulenzen und Konflikte oder voller Mitgefühl und Frieden.

Daher ist jede Beziehung eine reiche Aufwertung der rohen Kohlenstoffmineralien, und wir sollten niemals vor ihnen weglaufen. Denn schon bald sind die Edelsteine sichtbar und reif für die Ernte.

Würdest du jemals vor einem rohen Diamanten weglaufen, den du einfach nur schleifen brauchst? 

Die unvermeidliche Verwundbarkeit des Mitgefühls

Verwundbarkeit des Mitgefühls

Wenn wir uns selbst und anderen Menschen wirklich hinhören, öffnen wir unsere Herzen, was zu tiefster Verwundbarkeit führt. Wegen dieser immensen Verletzlichkeit unserer individuellen Grenzen verschließen wir oft unsere Herzen, um unsere Überzeugungen wieder zu schützen.

Von frühester Kindheit an haben wir vielleicht unser Herz geschützt, weil in unserer Kindheit komplexe genetische Codes ausgelöst wurden, die weit über unser heutiges Verständnis der Wissenschaft hinausgehen. Diese genetischen Auslöser dienten dem Verständnis des Menschseins auf der Erde und der Interaktion mit allen anderen.

Später im Leben verschließt der Schutz unseres Herzens sehr wahrscheinlich das Herz, das als Einschränkung unseres Atems erlebt wird, was in der Folge zu einem halbherzigen Leben führt. In diesem Zustand der Kontraktion ist das wahre Hinhören abgeschnitten, denn wir hören nur auf unsere eigenen Ängste und projizieren diese Ängste auf andere Menschen.

All der Schutz und die Unterdrückung formten unser reaktives und repressives Verhalten, in dem wir lernten, unser Herz zu verschließen, um uns paradoxerweise noch intensiver zu schützen. Dies führte dazu, dass wir noch mehr dieser Schutzmechanismen angezogen haben.  Ein reaktives Verhalten könnte die Projektion einer Angst auf einen anderen Menschen sein. Ein repressives Verhalten könnte die Verinnerlichung einer Angst sein, indem der Zustand in uns unterdrückt wird.

Selbst wenn unsere Herzen sehr lange verschlossen bleiben, so reißt doch glücklicherweise unser Wunsch, alles Leid an einem Punkt unserer Entwicklung zu beenden, unweigerlich unsere Herzen wieder weit auf.

Wenn sich unser Herz wieder öffnet, haben wir die heilige Gelegenheit, unsere vergangenen Wunden zu heilen. Während wir beginnen, unsere heiligen Wunden zu heilen, erleben wir zum ersten Mal in unserer Entwicklung ein Funkeln des Mitgefühls.

Es entsteht ein großes Paradoxon, in dem unsere Verwundbarkeit uns unverwundbar macht.

Die Offenbarung des Mitgefühls

Ein unbekanntes Gefühl und die Empfindung wahren Mitgefühls mögen nur für Sekunden erlebt werden, doch diese erste Erfahrung erschüttert uns in die verzückte Einheit der Menschheit.

Das Portal zu wahrem Mitgefühl kann jedoch durch den menschlichen Willen und die Kraft dahinter künstlich wieder geschlossen werden, was zu allen möglichen emotionalen Turbulenzen führt.

Wir können uns auch identifizieren, indem wir glauben dass Mitgefühl bedeutet Mitleid zu haben. In diesem Fall sinken wir unsere Frequenz meistens unbewusst auf die Person hinab mit der wir mitfühlen wollen, was eine fatale Missinterpretation ist.

Agieren wir erst einmal aus der Schattenebene, sind wir keine Hilfe für unseren Gesprächspartner, da wir keinen Abstand haben, um mit Klarheit lösungsorientierte Blickpunkte zu geben.

Wir verstärken somit nur das Leiden und begeben uns in starke Turbulenzen hinein, obwohl wir unseren Gesprächspartner mit Leichtigkeit in die neutrale Beobachtungseben für die Reflektion hinein katapultieren wollten, falls dieser das möchte. Dies ist eines der größten Paradoxien und gleichzeitig ein großes Geschenk.

Jedes Mal wenn wir unsere Frequenz absinken und uns einer niedrigen Schatten / Leid – Frequenz annähern, haben wir die Wahl, ob wir mit Menschen mitleiden oder ob wir aus einer höheren Frequenz heraus wahres Mitgefühl ausstrahlen und das Leiden des Menschen minimieren, indem wir ihn in eine neutrale Ebene begleiten, woraus er selbst reflektieren kann. Das ist die Essenz und die Aufgabe des Mitgefühls.

Jedenfalls beginnen wir an einem gewissen Punkt unserer Entwicklung, unser unsicheres Gefühl und die Empfindung des kollektiven Mitgefühls öfter aus einer höheren Frequenz heraus zu nähren, bis wir auf natürliche Weise ein offenes Herz verkörpern.

Dies könnte wie ein Lernen und Hinhören aus dem Misserfolg sein, bis unser Verstand die Offenbarung hat, dass das Herz die Autorität sein sollte und unsere Ego-Identität die Hingabe zum Herzen akzeptiert und liebt.

Wir beginnen zu merken, dass ein Leben mit einem offenen Herzen nicht das Ende, sondern den Beginn eines Lebens voller Freude und Ekstasen bedeutet.

Über einen langen Zeitraum in unserem Leben erkennen wir, dass keine Ängste mehr unser Fundament erschüttern können, wenn wir unser inneres Licht nähren, indem wir aus dem Herzen hören. Das liegt daran, dass … 

… Mitgefühl die verkörperte Menschlichkeit ist, die direkt aus dem Herzen fließt.

Gnade und Mitgefühl

Gnade und Mitgefühl
Gnade und Mitgefühl

Innere und äußere Konflikte können nie den Duft wahren Mitgefühls berühren. In diesen Zeiten des Konflikts befinden wir uns in unserem eigenen ängstlichen Gefängnis, und jenseits dieses Gefängnisses können wir nichts anderes sehen, spüren, fühlen und hören.

Erst wenn wir anfangen zu leben, indem wir unsere tiefsten inneren und äußeren Konflikte erlauben, akzeptieren und umarmen, fangen wir an, Mitgefühl zu empfinden.

In diesem Kontext von Konflikten ist ein oft missverstandenes Konzept des Mitgefühls die Art und Weise, wie wir Probleme lösen. Wir neigen dazu, uns von unseren wahren inneren Konflikten abzulenken, indem wir Probleme von innen auf andere nach außen projizieren.

Diese wenigen, unsichtbaren Ablenkungen können nur bei einer ehrlichen Annäherung jedes Einzelnen verstanden werden. Oftmals geben uns Ablenkungen das Gefühl, stolz, wertvoll und beliebt in der Gesellschaft zu sein. Vielleicht fühlen und glauben wir sogar, dass wir ein großer Gewinn für die Menschheit und die Erde sind.

Aber wenn die Gnade uns unsere wahren, verborgenen Motive voller Oberflächlichkeit zeigt, beginnen wir, unsere eigenen egoistischen Handlungen zu erkennen, die nur zu einer anderen Art von ängstlichem Leben geführt haben.

Während eine solche gnadenvolle Erfahrung ehrlich angenommen wird, führt sie zu einem massiven Durchbruch. Dann ändert sich alles für uns, und wir beginnen öfter im gegenwärtigen Augenblick zu leben.

Gnade ist eine Kraft von ‚All das was ist‘, die uns erst dann besucht, wenn wir bereit sind und wenn wir bestimmte Prüfungen erfolgreich abgeschlossen sind.

Wir haben uns daran erinnert, dass es nichts gibt, wovor wir weglaufen müssen. Alles, vom Guten bis zum Bösen, wird sanft umarmt. Alles, von der Dualität und der Nicht-Dualität, wird sanft umarmt.

Erstmals sehen wir das Leben wahrhaftig auf neutraler Ebene auf der wir frei entscheiden können, was wir erfahren möchten. Denn zwischen Gut und Böse oder Dualität und der Nicht-Dualität gibt es immer eine Balance oder Neutralität.

Der Gnade gilt es, sich ganz und gar hinzugeben. Es gibt keine Technik oder Methode für Gnade, uns zu besuchen. Erst wenn wir uns hilflos fühlen und endlich aufhören, alles Leid beenden zu wollen, lässt unser Leiden langsam nach.

Sich als Mensch allem, was ist, hinzugeben, ist wie ein wandel von der Raupe zum Schmetterling.

Die Zukunft der Menschheit

Die Zukunft der Menschheit

Heute leben wir in einer Zeit des großen Formwandels vom Menschen zur Menschheit. So wie der Weg von der Raupe zum Schmetterling magisch ist, so ist der Weg vom Menschen zur Menschheit magisch.

Lange Zeit war die Basis unserer kollektiven Gesellschaft auf Konflikt und Trennung aufgebaut. Lange Zeit war die Basis unserer individuellen Leistung auf Konflikt und Trennung aufgebaut.

Mitgefühl und Gnade sind bereit für eine kollektive Gesellschaft, die auf Frieden und Einheit beruht. Die Liebe ist bereit für eine individuelle Verwirklichung auf der Grundlage von Frieden und Einheit.

Die durch die involutionäre Kraft der Gnade verstrickte Evolution kann nicht aufgehalten werden, weil die involutionäre Kraft der Natur durch die Menschheit nicht aufgehalten werden kann.

Mitgefühl und Liebe können nicht aufgehalten werden, denn das Bewusstsein der Erde ist im Kern Mitgefühl und Liebe.

Mitgefühl schliesst nie etwas aus; es schliesst eine unendliche Menge sanfter Möglichkeiten voller Liebe und Vergebung ein.

 

In der Realität unserer Natur ist jede einzelne Zelle in unserem Körper mitfühlend und voller Liebe.

Mögen wir uns an diese tiefe innere Wahrheit erinnern. Mögen wir zulassen, dass die Gnade uns besucht und die Menschheit in diesem Augenblick erlebt wird.

Alles Liebe,

Dominik

Dominik Porsche
Hallo, schön, dich hier zu sehen. Ich bin Dominik, lebe auf Zypern, bin 29 Jahre jung, Ehemann, Bewusstseinsforscher, herzoffene und spirituelle Inspiration für mich und mein Umfeld. Ich begleite dich auf einer freudvollen und mutigen Reise, um deine Lebensaufgabe zu entdecken und zu verkörpern. Meine größte Vision ist es, auf der Erde eine entscheidende und inspirierende Rolle bei deiner kollektiven inneren Transformation in deinem Higher Purpose zu spielen. Und um dies zu verwirklichen, springe ich jeden Tag erneut ins Wasser und erinnere mich ein Stück mehr an das was ich schon bin.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein