Gene Keys Deep Dive into Genius: Lebensaufgabe 1/4 (Mein persönlicher Erfahrungsbericht)

Diesen Beitrag gibt es auch auf: 🇬🇧English (Englisch)

In diesem Artikel freue ich mich, die Einsichten meiner Lebensaufgabe (Life’s Work) mit dir zu teilen. In meinem hologenetischen Profil steht der 29. Gene Key der Hingabe (Devotion).

Wenn du mit den Gene Keys nicht vertraut bist, keine Sorge – es ist nicht so komplex, wie es vielleicht aussieht. Du kannst mit diesem Artikel beginnen oder meinen Gene Keys Artikel: „Gene Keys Meine tiefe innere Erforschung“, indem du in diese Lehre hineingeführt wirst.

Solltest du mit Gene Keys vertraut sein und ein langjähriger Reisender sein, kann dich meine Artikelserie befähigen und dich zu noch tieferen Einsichten für deinen eigenen Weg zum höheren Lebenssinn führen.

Was ist Deep Dive into Genius?

Was ist Deep Dive into Genius?

Deep Dive into Genius wurde von Gene Keys entworfen und erstmals im Januar 2020 vorgestellt. Dieses Programm ist ein virtueller Retreat, um durch die Aktivierungssequenz (The Activation Sequence) des Goldenen Pfades der Gene Keys zu gehen.

Es ist eine Reise, auf der die eigenen Schatten, Gaben und Siddhi’s betrachtet werden und auf der wir uns von unseren eigenen Offenbarungen des Leidens leiten lassen, um diese niederfrequenten Gewohnheiten in höhere Bewusstseinszustände zu transzendieren.

Es ist als eine 4-monatige innere Reise in die Sphäre deiner Lebensaufgabe + Herausforderung (1. Monat), Evolution + Durchbruch (2. Monat), Ausstrahlung (Radiance) + Kernstabilität (3. Monat) und Bestimmung (Purpose) (4. Monat) gedacht.

Um den Retreat zu beginnen, nahmen mehr als 1100 Reisende gleichzeitig am „Deep Dive into Genius“ teil, indem sie sich am ersten Zoom-Aufruf von Richard Rudd beteiligten.

In der Folge hat jeder Reisende einmal im Monat die Möglichkeit, an einem Community Call teilzunehmen, bei dem eine Gruppe von 5-6 Reisenden ihre persönlichen Erfahrungen mit der Betrachtung der monatlichen hologenetischen Profilsphäre eines Reisenden austauschen kann.

Durch das kollektive Energiefeld betrachten alle Reisenden ihre Sphären zur gleichen Zeit. Der Synchronizitätseffekt bewirkt einen großen Schmetterlingseffekt. Der Schmetterlingseffekt beschreibt, dass eine kleine Veränderung viel größere Veränderungen bewirken kann. In Deep Dive into Genius interagieren über tausend Reisende miteinander und erzeugen so ein unsichtbares Kraftfeld, in dem ein Schmetterling (Reisender) an einem Ort mit den Flügeln schlägt und ein Durchbruch an einem anderen Ort eintritt.

Mein persönliches Tagebuch: Deep Dive into Genius

Meine Lebensaufgabe (Life’s Work)

Genschlüssel (Gene Key) 29
Siddhi: Hingabe (Devotion)
Gabe: Engagement (Commitment)
Schatten: Halbherzigkeit (Half-Heartedness)
Programmierpartner: Gene Key 30 (Verzückung (Rapture) – Leichtigkeit (Lightness) – Begierde (Desire)

Die erste Einführung Zoom Call wurde von Richard Rudd, dem Erfinder von Gene Keys, gehalten. Es war eine ganz besondere Erfahrung für mich, mit über 1100 anderen Reisenden in einem Call zu sein – ein starkes Engagement der Gemeinschaft und eine tiefe Inspiration für mich.

Mein Herz feierte (42. Siddhi), dass wir bald keine Ängste, Depressionen und tief verwurzelten Ängste mehr empfinden werden.

Auf lange Sicht werden wir als Menschen unsere alten genetischen Strukturen und früheren Zustände des niedrigen Frequenz-Bewusstseins transzendieren, um in unsere wahre Form als menschliche Wesen aufzusteigen.

Der erste Community Call für meine Lebensaufgabe

Am 4. Februar 2020 starteten die ersten Community Calls. Zunächst einmal wusste ich nicht, was mich erwartet.

Die Teilnahme am ersten Community Call war für mich eine neue Erfahrung, denn wir teilten unsere Erkenntnisse aus der Woche 1-2 über unsere Lebensaufgabe. Alle waren so sanft und liebenswert – und gaben allen anderen den Raum, sich auszudrücken. Jeder Reisende hatte die Möglichkeit, seine Erfahrungen zu teilen, und es fühlte sich ermutigend und herzeröffnend an.

Einer der größten Aspekte der Community Calls war die erhöhte Lernkurve, weil jeder ein so einzigartiges Genie und eine individuelle Lebensaufgabe hatte. Und ich entdeckte, wie wir in der Lage sind, unsere Zukunft mit der Synthese jedermanns Stärke und Fähigkeiten zu gestalten.

Niemand muss hinter sich gelassen oder allein gelassen werden, da wir uns auf einer kollektiven Reise in die Menschheit als ein einziger Organismus befinden, während wir gleichzeitig unsere individuelle Natur im Herzen und im Verstand bewahren.

Nach dem Community Call hatte ich für einige Stunden ein höheres Bewusstsein, und es war wirklich ein großartiges Gefühl, mit anderen zu teilen und andere individuelle Persönlichkeiten zu beobachten, die ihr Leben ebenfalls betrachten. Der oben erwähnte Schmetterlingseffekt war für mich deutlich sichtbar.

Wegen dieser Einsicht hatte ich am ganzen Körper Gänsehaut. Und schließlich fühlte ich eine sanfte Hoffnung und innere Motivation für den Planeten Erde und die Zukunft unserer Kinder, denn es arbeiten mehr Menschen an ihrem inneren Zustand, als ich mir je vorgestellt hatte.

Meine vierwöchige Erforschung des Siddhi der Hingabe

Meine vierwöchige Erforschung des Siddhi der Hingabe

Mein individueller Gene Key war für mich immer eine Herausforderung zu beschreiben. Innerhalb meiner vier Wochen erinnerte ich mich daran, dass Richard Rudd erklärte, Halbherzigkeit sei weniger als 100% Verpflichtung für eine Sache. Engagement sei 100% Verpflichtung für eine Sache und Hingabe sei 100% Verpflichtung für alle Dinge und allem was wir ausstrahlen.

Die Siddhis sind einer jener mystischen höheren Bewusstseinszustände, die so selten erreicht werden, weil unser Geist den Wunsch hat, alles zu benennen, abzulenken und zu rechtfertigen.

Da Hingabe eine vom Herzen verrückte Form der Verbindlichkeit ist, ist es fast unmöglich, diesen Siddhi-Zustand vom Verstand aus zu verstehen.

Der 29. Gene Key befindet sich zudem im Codon-Ring der Vereinigung (Union) zusammen mit dem 4. Gene Key (Siddhi – Vergebung (Forgiveness)), dem 7. Gene Key (Siddhi – Tugend (Virtue)) und dem 59. Gene Key (Siddhi – Transparenz (Transparency)). Die Codon-Ringe sind eine chemische Familie innerhalb unseres Körpers, die jeweils mit bestimmten Aminosäuren oder Stoppcodons in Verbindung stehen. Sie sind die biologische Maschinerie hinter dem, was die Vorfahren „Karma“ nannten.

Hier konnte ich die tieferen Beziehungen der Einheit beobachten und warum es so schwer ist, meine eigenen Erfahrungen und Ausdrücke für mich und diese Welt zu erfassen.

Das lag daran, dass die Einheit von meinem eigenen geschätzten Verstand nicht verstanden werden kann.

Erst wenn ich mich diesen tief verwurzelten Wünschen der niedrigeren Frequenzen vollständig hingebe, kann meine Selbsterleuchtung durch mein ganzes Wesen strahlen. Und sollte mir das wirklich passieren, würde ich es vielleicht nicht einmal bemerken.

Wie ein altes Sprichwort sagt:

„Gebe einen Vogel, denn du beobachtest einen Namen und du wirst nie wieder diesen Vogel sehen“.

Vogel

Solange ich die Dinge beim Namen nenne, könnte ich sie verneinen. Wenn ich das, was ich in meinem Leben als hingebungsvoll erlebt habe, beim Namen nenne, werde ich vielleicht nie wahre Hingabe erfahren.

Zumindest über 5 Jahre lang fühlte ich mich dem Weg meines inneren Herzens und meine Lebensaufgabe verpflichtet. Ich beobachtete, dass mein wahres Engagement für meine Berufung und mein Lebenswerk langsam, aber stetig wuchs, ohne dass ich es bemerkte.

An einem bestimmten Punkt innerhalb der vier Wochen erinnerte ich mich auch daran, dass ich ab Mitte 2019 zu allem, was nicht mit meiner Lebensaufgabe und meiner Leidenschaft zu tun hatte, „Nein“ sagte.

Pfad der Herausforderung (The Pathway of Challenge)

In der ersten Februarwoche ging ich auf meiner Reise von der Sphäre der Lebensaufgabe zum Weg der Herausforderung über, also der Verbindung zwischen der Sphäre der Lebensaufgabe und der Sphäre der Evolution.

Für jeden Pfad (Herausforderung – 1. Monat, Durchbruch – 2. Monat und Kernstabilität – 3. Monat) kreierte Richard Rudd Meditationen.

Ich nahm an Richard Rudds erster geführter Meditation am 11. Februar 2020, und mir gefiel wirklich, wie die Meditation aufgebaut war! Sie führte mich direkt in die Richtung meiner tiefsten Herausforderungen, was ein großes Zeichen für meinen inneren, tieferen Prozess ist.

Nach der Meditation fühlte ich mich kristallklar und erinnerte mich wieder einmal daran, im täglichen Leben öfter innezuhalten.

Nicht in dem Sinne, dass ich einen längeren Urlaub einlege, sondern dass ich zwischen den Aktivitäten innehalte, pausiere und die Gedanken loslasse. Sicherlich mag es mir manchmal schwerfallen, alle Gedanken loszulassen.

Ein kurzer Spaziergang in meinem Büro kann aber auch als Pause angesehen werden, was bedeutet, dass ich dort dann nicht telefonieren sollte, sondern nur die Natur und die Umgebung genieße. Dadurch öffnete sich meine Wahrnehmung jederzeit immens.

Zusammenfassung für die Sphäre der Lebensaufgabe

Am 17. Februar 2020 wechselte der „Deep Dive into Genius“ von der Lebensaufgabe in die Sphäre der Evolution.

Nach 4 Wochen war das Verständnis für meine persönliche Lebensaufgabe 29 (Siddhi – Hingabe / Gabe – Engagement / Schatten – Halbherzigkeit) wirklich klarer für mich. Eine tiefere Erdung und Ausrichtung setzten ein, und ich wusste in meinem Leben, worauf ich mich konzentrieren und was ich loslassen durfte.

Denn sobald ich in der Vergangenheit etwas Halbherziges tat, dauerte es nicht lange in meinem Leben, bis ein halbherziges Resultat entstand. Und wir wissen glaube alle, dass wir solche Ergebnisse vermeiden wollen und sie dann gleichzeitig oft doch in unser Leben ziehen.

Die ersten 4 Wochen des „Deep Dive into Genius“ haben mich also definitiv zu klaren Einsichten auf meinem Siddhi-Level geführt. Gleichzeitig wurde auch der Schattenzustand – Halbherzigkeit – viel klarer. Ziemlich paradox, nicht wahr?

Für mich hat diese Einsicht alles verändert, denn ich wusste, dass ich erst tief in meine eigenen Schatten schauen darf, bevor meine Siddhis mein ganzes Wesen durchleuchten können.

Als ich über meine letzten 4 Jahre nachdachte, stellte ich fest, dass ich meine Kontemplationsarbeit bereits großartig ausgeführt habe, noch bevor ich etwas über die Gene Keys gelernt hatte.

So fange ich zum Beispiel heute nie etwas an, für das ich mich nicht zu 100 % engagieren kann oder will. Um das zu erreichen, pausiere ich kurz, gehe in mich und entscheide direkt aus meinem Bauch heraus.

Anfang 2020 hatte ich geplant, bis November 2020 eine weitere Marke zu schaffen, die mit meinen Meditationen in Verbindung steht. Jetzt habe ich jedoch beschlossen, meine ganze Energie im Jahr 2020 in meinen Blog zu investieren. Neben meiner Lebensaufgabe und meiner Berufung innerhalb von Projekten ist mir meine Familie und meine Freunde das Wichtigste, also habe ich auch das Umfeld geschaffen, um mich hier 100% zu engagieren.

Jeden Tag verfeinere ich auch aktiv meine persönlichen Fähigkeiten des Tuns und Seins für mehrere Stunden, denn je ausgereifter meine eigene Persönlichkeit ist, desto leichter bin ich in der Lage, andere zu ihrer einzigartigen inneren Wahrheit zu führen.

Ich erinnerte mich daran, dass ich zuerst in die unbekannten Dimensionen springen darf, anstatt darauf zu warten, dass andere dies tun.

Je hingebungsvoller und engagierter meine eigene Reise ist, desto nachhaltiger und freudiger ist mein Wachstum, und desto besser kann ich kommunizieren und andere lehren, mit Einfachheit und Leichtigkeit zu wachsen.

Um dies tun zu können, darf ich auch vergebend (4. Genschlüssel), transparent (59. Genschlüssel) und voller Tugend sein (7. Genschlüssel).

Ich bin wirklich dankbar für alle meine Entdeckungen innerhalb dieser 4 Wochen.

Danke, dass du meinen Artikel gelesen hast.

Lese auch den zweiten Teil: Deep Dive into Genius: Meine Evolution 2/4


Welche Erfahrungen hast du mit der Aktivierungssequenz und der Lebensaufgabe gemacht?
Wie sind deine Erfahrungen mit dem „Deep Dive into Genius und Gene Keys“?

Zögere nicht, dies unten in den Kommentaren zu teilen.

Alles Liebe,

Dominik


Dominik Porschehttps://beyonduality.com/about-me/
Hallo, schön, dich hier zu sehen. Ich bin Dominik, lebe auf Zypern, bin 29 Jahre jung, Gene Keys Enthusiast, Bewusstseinsforscher, herzoffene und spirituelle Inspiration für mich und mein Umfeld. Ich begleite dich auf einer freudvollen und mutigen Reise, um deine Lebensaufgabe zu entdecken und zu verkörpern. Meine größte Vision ist es, auf der Erde eine entscheidende und inspirierende Rolle bei deiner kollektiven inneren Transformation in deinem Higher Purpose zu spielen. Und um dies zu verwirklichen, springe ich jeden Tag erneut ins Wasser und erinnere mich ein Stück mehr an das was ich schon bin.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein