4 hocheffektive Selbstvertrauens-Tipps – 7 magische Vorteile zum Aufbau von Selbstvertrauen

Diesen Beitrag gibt es auch auf: 🇬🇧English (Englisch)

Mehr Selbstvertrauen aufzubauen, ist in unserer superhektischen Gesellschaft ein gewaltiger Kraftakt, nicht wahr? Es sieht fast so aus, als ob jeder jemand sein will und niemand tief genug von Herzen heraus handeln will, um dieser Jemand zu sein.

Wir sitzen im „schnell und mehr“ Zug, anstatt im „langsam und weniger“ Zug. Entdecke spĂ€ter, was ich damit konkret sagen möchte. Wir dĂŒrfen unser Selbstvertrauen verbessern, oder? Sonst fĂŒhlen wir uns in geringem SelbstwertgefĂŒhl verloren.

In diesem atemberaubenden Artikel packe ich alles aus, was mir zur VerfĂŒgung steht, um dein inneres Selbstvertrauen und dein wahres individuelles, sowie kollektives Vertrauen aufzubauen. Gemeinsam entschlĂŒsseln wir die Geheimnisse, das Herz ĂŒber den Willen zu stellen. Entdecke ebenso neue Übungen und Möglichkeiten fĂŒr dein inneres Herz und lese meine Geschichte.

Inhaltsverzeichnis

  1. Eine magische Geschichte – Zufall vor Vertrauen
  2. Die Analyse – Die Definition von Selbstvertrauen.
  3. The Journey – 7 magische Vorteile zum Aufbau von Selbstvertrauen.
  4. 2 Beispiele und Übungen – Die Bedeutung des Aufbaus von Selbstvertrauen.
  5. Spontanes Training – Eine kurze Geschichte zum Aufbau von Selbstvertrauen.
  6. 4 Selbstvertrauen Tipps zur StÀrkung und zum Aufbau von Selbstvertrauen.
  7. Ein besonderer Tribut – eine höhere Ebene des Selbstvertrauens des Seins.
  8. 11 Inspirierende Zitate fĂŒr mehr Selbstvertrauen
  9. GefĂŒhrte Meditation zum wahren Selbstvertrauen.

Eine magische Geschichte – Zufall vor Vertrauen

Eine magische Geschichte – Zufall statt Vertrauen – Hamburg Story

Mein Ziel war gesetzt! Dies war meine erste Erfahrung, vor Hunderten von Menschen zu sprechen. Ich war aufgeregt! Zu dieser Zeit war ich sicher, dass ich entspannt und sehr selbstbewusst im Leben stehe. Meine PrĂ€sentation baute ich zwei Tage vor der Reise nach Hamburg auf. Diese „FreiheitsBusiness“ PrĂ€sentation bereitete ich intuitiv vor, indem ich zwei kleine Zettel benutzte, um mir im Notfall die Kernaussagen der Konferenzrede zu merken.

Was mir dann am nĂ€chsten Morgen passierte, wĂŒrde ich auf keinen Fall glauben!

Als der Wecker meines Smartphones morgens zweimal klingelte, war ich schon etwas spÀt aufgestanden. Zeit zum Aufstehen! Langsam und reibungslos habe ich alles zusammengepackt. Meine liebe Freundin fuhr mich zum Bahnhof und wir dachten noch, dass wir den Hauptbahnhof einfach erreichen.

Wir verspĂŒrten eine klitzekleine Eile, fuhren also schneller zum Bahnhof. Da Hamburg eine siebenstĂŒndige Reise ist, war es meine einzige Chance, rechtzeitig den Zug zu erreichen, um an der FreiheitsBusiness Konferenz am nĂ€chsten Tag teilzunehmen.

Plötzlich fuhren vor uns sehr viele Autos ebenfalls zum Bahnhof. NervositĂ€t stieg aus dem Nichts auf. Aus meinem inneren Selbst floß ein Mangel an Vertrauen heraus: „Besteht die Möglichkeit, den Zug zu verpassen? Werde ich meine einzige Gelegenheit, nach Hamburg zu reisen, wirklich verpassen?“ Dann habe ich mich mit ein paar AtemĂŒbungen schließlich beruhigt, denn das war die einzige Lösung. Dann kam der Gedanke: „Ändern daran kann ich jetzt nichts. Bleib also prĂ€sent!“

Auf den Straßen in der NĂ€he des Bahnhofs sah ich mehrere Ampeln. Die erste Ampel sprang auf rot und danach direkt die zweite Ampel die auf rot sprang. Langsam lief mir die Zeit davon. Erneut tauchte NervositĂ€t in mir auf.

Ich wollte mir die Schuld geben, dass ich mir Zeit gelassen habe und alles so langsam zu Hause einpackte. Ich Ă€rgerte mich! „Warum bin ich nur so langsam aufgestanden und jetzt diese dumme Ampeln… normal sind nie alle rot!!“

Jedoch versuchte ich einen kĂŒhlen Kopf zu bewahren und selbstbewusst zu bleiben.

Ich sagte mir: „Wenn das Universum nicht will, dass ich reise, dann reise ich nicht. Es ist kein Problem, den Zug zu verpassen.“ Ich habe einige Atem- und visuelle Techniken angewandt, um meinen Geist wieder zur Ruhe kommen zu lassen.

Ein GefĂŒhl der Erleichterung durchzog meinen ganzen Körper. Ich gab mich hin und fĂŒhlte mich irgendwie beflĂŒgelt, fast wie berauscht.

Ein plötzlicher Gedanke tauchte auf: „Um den Zug zu erreichen, steige sofort aus dem Auto und laufe zum Bahnhof.“ Ich habe keine Sekunde gezögert. Die roten s**** Straßenlampen haben uns immens aufgehalten.

Ich sprang aus dem Auto und beschloss, zum Bahnhof zu laufen. Vor dem Verlassen des Autos bedankte ich mich bei meiner Freundin, die mich gefahren und unterstĂŒtzt hat.

Ich begann, so schnell wie möglich zum Bahnhof zu laufen, 500 Meter weit entfernt. Mein Reisekoffer fĂŒhlte sich schwer an. Ich nahm einen bequemen Reisekoffer mit; normalerweise nehme ich diesen nur im Flugzeug mit.

Als ich rannte und begann schwerer zu atmen. Ich lief weiter und kam ins Schwitzen. Mein Puls stieg an.

Ich dachte: „Mensch, wo ist meine körperliche Ausdauer hin? HĂ€tte mehr Sport treiben sollen, was?“

Ein weiterer Mangel an Vertrauen kam mir in den Sinn. „Gib auf, deine BemĂŒhungen sind umsonst!! Am Ende wirst du umsonst schwitzen!“

Aber ich hörte nicht auf meinen Kopf, ich hörte auf mein Herz und lief weiter.

Schließlich kam ich am Hauptbahnhof an. Im Hauptbahnhof schaute ich in Richtung der Treppe im Inneren des GebĂ€udes und sah einige Arbeiter vor der Treppe, die fleißig am arbeiten waren. Ich sehe ein Schild – „Derzeit im Umbau.“ Innerlich sagte ich zu mir, „Selbstvertrauen, was ist das?“

Noch mehr schwitzend suchte ich den neuen Eingang zum Bahnsteig nach Hamburg.

Ich rannte in Richtung Bahnsteig; kein Zug war in Sicht! Eine verstörte Emotion tauchte aus tiefem Inneren auf. Ich sprach wieder in mir: „Selbstvertrauen, was ist das?“

Plötzlich schaute ich hinĂŒber zu den parallelen Eisenbahnschienen. Ich merkte, dass ich mich im Bahnsteig geirrt hatte. Der Zug nach Hamburg war auf dem Parallelgleis gut sichtbar; glaube dies mir oder nicht, innerhalb von Sekunden bin ich auf den Zug nach Hamburg aufgesprungen!

 

 

Ein GefĂŒhl tiefer Entspannung ging mir durch die Knochen. Ich folgte meinem Herzen. Die Belohnung war meine erste Konferenz in Hamburg.

Meine Geschichte zeigt, dass das Leben kein Spaziergang ist und dass es kein Spaziergang sein soll! Wir alle erleben Tage, die uns tief verletzen und herausfordern. Auch wenn die Geschichte von mir so spielerisch ausschaut und ich keine „Niederlage“ erlebte, wie wir herbe Niederlagen aus dem Verstand heraus identifizieren, zeigt sie doch eins. Wenn wir in unserer Mitte bleiben und voller Selbstvertrauen sind, haben wir weitaus grĂ¶ĂŸere Chancen unser Leben frei zu gestalten.

In solchen Situationen kann echtes Selbstvertrauen entstehen. Gibst du auf oder machst du weiter? Kannst du einen leichten Schlag ins Gesicht einstecken und trotzdem lachen?

Vieles in unserem Leben fĂŒhlt sich vorherbestimmt! Wir sind uns vielleicht nicht bewusst, was als NĂ€chstes passiert, aber wir sind sicherlich dafĂŒr verantwortlich, wie wir unser gegenwĂ€rtiges Schicksal angehen. Das offene Herz hilft uns, alle Schwierigkeiten im Leben zu ĂŒberwinden.

Was ist das Paradoxe und die Schönheit des Lebens und des Schicksals?

Je mehr wir uns mit offenem Herzen unserem Schicksal hingeben, desto mehr gestalten wir unser Schicksal!

Die Geschichte geht spÀter weiter..

Die Analyse – Die Definition von Selbstvertrauen

Selbstvertrauen Definition glĂŒcklich und im Vertrauen
Die Definition von Selbstvertrauen

Was sagt Google ĂŒber Selbstvertrauen? Was bedeutet es, voller Selbstvertrauen zu sein?

Auszug aus Vocabulary;

„Selbstbewusst zu sein, bedeutet, sich in sich selbst und in seinen FĂ€higkeiten sicher zu sein. Wenn du eine PrĂ€sentation oder einen Vortrag hĂ€lst, hilft es dir, voller Selbstvertrauen zu sein. Selbstvertrauen ist ein GefĂŒhl des absoluten Vertrauens in jemanden oder etwas.“

Und ein Auszug aus Wikipedia;

„Der Begriff des Selbstvertrauens wird allgemein als Selbstsicherheit in Bezug auf das persönliche Urteilsvermögen, FĂ€higkeiten und Kraft verwendet. Das Selbstvertrauen steigt durch die Erfahrung, bestimmte AktivitĂ€ten zufriedenstellend abgeschlossen zu haben. Es ist ein positiver Glaube, dass wir in der Zukunft generell das erreichen, was wir uns wĂŒnschen“

Was geschah in meiner persönlichen Geschichte vom magischen Zufall ĂŒber das Vertrauen?

In dem Moment, als ich anfing, mich nervös und zittrig zu fĂŒhlen und meine Gedanken zweifelhaft wurden, gab ich mich meinem Herzen hin. Ich ließ Gedanken, Gedanken sein. Ich ließ Angst, Angst sein. Ich ließ, Liebe Liebe sein.

Mir in diesem Moment Angst vor der Zukunft zu machen, war keine Option. Eine Opferhaltung durch meine Erinnerungen einzunehmen war keine Option.

Und mit Erfolg gab ich mich der universellen Intelligenz hin.

Selbstsicherheit, wie im Wikipedia-Artikel geschrieben, war mein SchlĂŒssel. Ich war in einem Zustand der Selbstsicherheit. Ich blieb im Zentrum und schließlich konnte ich ich im Zug feiern. Ich habe alles gegeben und an die Intelligenz geglaubt.

„Aktionen Klammern sich nicht an mir, weil ich nicht an ihren resultaten festhĂ€nge. Wer das versteht und praktiziert, lebt in Freiheit.“

– Krishna

The Journey – 7 magische Vorteile zum Aufbau von Selbstvertrauen

7 magische Vorteile zum Aufbau von Selbstvertrauen
7 magische Vorteile zum Aufbau von Selbstvertrauen

Wahres Selbstvertrauen ist ein sehr einfacher und komplexer Mythos. Eine Mischung aus sich selbst und andere in vollem Umfang zu lieben, das Leben zu akzeptieren, wie es ist, und mutig genug zu sein, die nÀchsten Schritte ohne eine Spur von Angst zu unternehmen.

1. Entscheidungen voller Klarheit

Wenn wir beginnen, unser Selbstvertrauen bis zu einem gewissen Grad zu steigern, werden Entscheidungen leichter. Die Entscheidung mag immer noch dieselbe sein, aber wir sind es nicht mehr. Unsere Erfahrung nimmt enorm zu und was immer an Entscheidungen zu treffen ist, hat den Duft von Klarheit. Alle Entscheidungen werden daher sehr schnell oder sofort getroffen. Sollten wir das GefĂŒhl haben, dass eine Entscheidung auf einer fehlerhaften Wahrnehmung beruht, akzeptieren wir leicht unsere fehlerhafte Wahrnehmung und ordnen unsere Entscheidungen neu ein. Wir beginnen den Weg der Dankbarkeit und Selbstliebe.

2. Erhöhtes Energieniveau

Sobald wir diesen unverwechselbaren angenehmen Geruch erfĂŒllt von Selbstvertrauen haben, steigt unser Energieniveau enorm an. Der Duft der Klarheit befĂ€higt unser ganzes Wesen zu handeln, nicht nur zu reagieren. Aus diesen Handlungen erwacht die Reife der Verantwortung in unserem Leben. Wir geben nicht lĂ€nger anderen die Schuld. Immer wenn wir in einen Zustand niedrigerer Frequenzen zurĂŒckfallen, entdecken wir diesen Zustand mit Lichtgeschwindigkeit und öffnen unser inneres Herz wieder. Erinnere dich an den Zustand deiner frĂŒhen Kindheit oder beobachte andere Kinder. Sie alle strahlen eine erhöhte Energie aus. Sie unterdrĂŒcken niemals destruktiv Ihre Emotionen. Kinder spiegeln oft die unterdrĂŒckten GefĂŒhle und Emotionen Ihrer Eltern wider. Unsere Kinder spĂŒren diese tiefe Ebene der Unehrlichkeit gegenĂŒber unseren eigenen GefĂŒhlen.

3. Ein weit offenes Herz.

FrĂŒher oder spĂ€ter bewegen wir uns durch das Agieren aus der Intelligenz und durch das nicht reagieren aus der Erinnerung auf eine tiefere Ebene unseres Herzens zu. Wir schikanieren uns nicht mehr aus Reaktion und unserer primĂ€ren Angst heraus. Ein inneres Funkeln erscheint, das alles akzeptiert, was ist. Wir sind jenseits der Ebene unserer Vernunft. Langsam aber sicher verschmilzt unser Verstand mit diesem weit offenen Herzen und hinterlĂ€sst keine Spur von Unehrlichkeit. Die Wissenschaft hat es schwer, diese BewusstseinszustĂ€nde zu rationalisieren. In der Psychologie gelang uns hier die Reise zurĂŒck zu unserem inneren Kind. Wir unterdrĂŒcken unsere GefĂŒhle nicht mehr. Wir haben genug.

Ein mystischer indischer Meister, der in der Öffentlichkeit als Sadhguru bekannt ist, schreibt folgendes ĂŒber unsere Wahrnehmung:

„Immer wenn wir Erinnerung mit Intelligenz verwechseln, sind wir ein Karma-Fall, weil wir aus unserer Erinnerung und nicht aus unserer Intelligenz heraus leben!“

– Sadhguru

4. Verbindung zu unserer Wahrheit

Die Wahrheit ist universell. Unser Herz verbindet uns mit diesem universellen Strom der Liebe. Sobald unser Herz ein gewisses Maß an ZĂ€rtlichkeit und PrĂ€senz erreicht hat, sind wir in der Lage, durch unsere illusionĂ€re Wahrnehmung in die reine Wirklichkeitswahrnehmung zu blicken. Es eröffnet sich eine imaginĂ€re und schöne Welt, die wir wahrscheinlich zuletzt als Kleinkinder gesehen haben. Wir sind weit ĂŒber die Ebenen der Vernunft hinaus. Die Wissenschaft entdeckt jedoch immer mehr ĂŒber unser energetisches Universum. Sich mit unserer Wahrheit zu verbinden bedeutet, sich mit unserem inneren Universum zu verbinden. Das dritte Auge ist weit geöffnet und sieht ĂŒber die Illusionen hinaus. Unser physischer Körper beginnt, sich auf tiefere Ebenen zu entspannen und unsere automatisierten Gedanken verschwinden ganz und gar, wenn wir uns darauf konzentrieren, in diesem Zustand der Ganzheit zu sein.

5. Das Auflösen aller ZufÀlle

Die reine Wahrnehmung setzt einen Duft bedingungsloser Liebe in unser ganzes Wesen frei. ZufĂ€lle können in diesem Seins-Zustand nicht nebeneinander existieren. Paradoxe beginnen zu erscheinen. Solange wir ein Wunder nicht erklĂ€ren können, nennen die Menschen diese Wunder oft ZufĂ€lle oder Hirngespenster. In diesem Bewusstseinszustand gewinnen die Paradoxien. Unser Körper strahlt ein helleres Licht voller Liebe aus. Hast du dich jemals gefragt: „Warum sehen SĂ€uglinge so sĂŒĂŸ und unschuldig aus?“ Wir betreten das Reich der universellen FĂŒhrung.

6. Tiefe Entspannung des Körpers

Immer dann, wenn ZufĂ€lle in unserer RealitĂ€t nicht nebeneinander existieren können, entsteht eine tiefe Entspannung des Körpers. Wir geben uns der wahren RealitĂ€t hin. Unser Körper fĂŒhlt sich wohl und strahlt diese Leichtigkeit in unsere Umgebung aus. Wir sind in der Lage, uns auf unser höheres Ziel hinfĂŒhren zu lassen und anderen zu dienen, um das gleiche zu tun. Individuell drĂŒcken wir uns so unterschiedlich aus, dass dies schwer zu beschreiben ist. Von einem Menschen zum anderen können Erfahrung und Ausdruck völlig unterschiedlich sein. Eine tiefe Entspannung des Körpers ist fĂŒr die meisten Menschen unerreichbar, solange der Tod in ihrem Leben relevant ist.

7. Alles ist ein Abenteuer

Gut und Böse können nicht mehr koexistieren. Alles wird mit reinem Bewusstsein, einer Ganzheit, gesehen. Alle Herausforderungen der anderen sind nicht mehr von uns getrennt. Wir können uns hier immer noch mit niedrigeren Frequenz-Ebenen verbinden, weil wir mit anderen Wesen mitfĂŒhlen und sie lieben. Gleichzeitig können wir nicht in die tiefe Dunkelheit unseres vorherigen unbewussten Seelenzustandes zurĂŒckkehren. Unsere bedingungslose Liebe strahlt so stark aus, dass alles als Abenteuer gesehen wird! Es entsteht ein Duft von wahrem Selbstvertrauen.

2 Beispiele und Übungen – Die Wichtigkeit Selbstvertrauen aufzubauen

Die Bedeutung des Aufbaus von Selbstvertrauen.
Die Bedeutung des Aufbaus von Selbstvertrauen.

Ich habe einen großartigen Auszug aus dem Buch „The Jeshua Channelings„** gefunden.

„Das ist nicht die Arroganz, die man in einem aufgeblasenen Ego findet, es ist einfach, sich selbst zu vertrauen: Ich spĂŒre, dass ich das kann! Es bedeutet, sich seiner tiefsten Inspiration, seiner eigenen kreativen FĂ€higkeiten bewusst zu sein und entsprechend zu handeln. Lasst eure Energien aus euch herausströmen, vertraut auf eure natĂŒrlichen Talente und Gaben, vertraut darauf, wer ihr wirklich seid und zeigt euch der Welt.“

1. Die Sackgasse der Entscheidungen

Hast du schon mal Folgendes erlebt?

Nachdenken ĂŒber das, was zu tun ist, wird in unserer Gesellschaft als normal angesehen. Heute werden viele unserer Entscheidungen durch unsere Argumentation getroffen. Wir berechnen alles! RationalitĂ€t ist die Norm. IrrationalitĂ€t ist die Abweichung von der Norm. Wir wurden von frĂŒhester Kindheit an programmiert, dass die Norm in Schule und Studium die RationalitĂ€t ist. Wir erinnerten uns und erlebten selten Abweichungen von der Norm.

Wann immer wir das Irrationale erlebten, unterdrĂŒckten wir uns selbst. In einem anderen Sinne sind wir in unseren alten Mustern gefangen. Wir lassen nicht zu, dass neue, spannende Muster auftauchen, weil wir das Unbekannte fĂŒrchten.

Also, wie tanken wir wieder Selbstvertrauen?

Als Kleinkinder haben wir nichts gefĂŒrchtet, aber wegen unserer Verbundenheit mit der inneren Programmierung sind wir zur Angst geworden. Schaue den Kindern in die Augen, es gibt keine Spur von Angst.

Aus Angst sind Entscheidungen aus dem Herzen oder aus Unvernunft unmöglich. Doch gerade diese Erfahrungen, fĂŒr die wir uns irrational entscheiden, erhellen uns.

Mein Umzug nach Zypern zum Beispiel war von Herzen rein irrational. Wie kann es sinnvoll sein, dass ich einen Monat vor dem Umzug in ein anderes Land geheiratet habe und meine Frau in Deutschland zurĂŒckließ? Es ist uns nicht greifbar, dass das mit meine außergewöhnlichsten Erfahrungen und ein außergewöhnliches persönliches Wachstum geschaffen hat.

Erfahrungen, ĂŒber die wir rational entscheiden, erhellen uns nur selten. Wir haben sie schon millionenfach und milliardenfach aus der Vernunft heraus erlebt. Sie langweilen unsere innere Wahrheit.

Deshalb nenne ich es die Sackgasse der Entscheidungen.

Zur Klarstellung: Oben habe ich nie ĂŒber den irrationalen Wahnsinn geschrieben, sondern immer ĂŒber unser irrationales Herz. Irrationaler Wahnsinn ist wild gewordene RationalitĂ€t und hat nichts mit unserem Herzen zu tun.

Eine Übung fĂŒr Entscheidungen aus dem Herzen heraus: Nachdem du den Text verinnerlicht hast, schließe gerne deine Augen und gehe den Prozess vollkommen durch. Verbinde dich mit deinem inneren Herzen, indem du dich des Solarplexus ĂŒber deinem Bauchnabel voll bewusst bist. Lenke deine volle Aufmerksamkeit auf deinen Solarplexus. Visualisiere dies! Öffne dein Herz. Jetzt lenke die Aufmerksamkeit auf den Scheitel in der Mitte deines Kopfes. Sehe wie Licht von deinem Kopf hin zum Herzen in der Mitte deiner Brust hinunter strömt. Sehe jetzt wie sich das Licht weiter vom Herzen zum Solarplexus ĂŒber deinen Bauchnabel ergießt. Entscheide aus dem Bauch heraus und blicke nicht zurĂŒck.

Wann immer du eine Entscheidung triffst und deine Vernunft beginnt, an dieser Entscheidung zu zweifeln, weißt du, dass es eine irrationale Entscheidung aus deinem Herzen heraus ist. Beobachte dies fĂŒr dich.

2. Eine Formel fĂŒr GlĂŒck

Negativer Stress hĂ€lt uns fern von einem inneren GlĂŒckszustand. Unser physischer Körper ist gestresst und wir sind nicht in der Lage, Freude, Liebe oder GlĂŒck zu empfinden, um unser volles Potential auszuleben.

Wahrscheinlich hast du einen Zustand erlebt, der dein ganzes Wesen tief erschĂŒttert hat, weil etwas Schreckliches in deinem Leben passiert ist. Wir haben gelernt, unsere GefĂŒhle und Emotionen seit unserer Kindheit zu unterdrĂŒcken, und das ist der Grund, warum wir weiterhin in dem Feld von negativem Stress sind. Wir halten an unserer Vergangenheit fest, anstatt in der Gegenwart zu leben. Wir wĂŒnschen uns eine bessere Zukunft, statt in der Gegenwart zu leben und die freudvolle Zukunft in der Gegenwart fĂŒr uns auszuleben.

Eine Übung fĂŒr mehr Selbstvertrauen und Freude: Wenn du morgens aufwachst und deine Logik beginnt zu funktionieren, können Fragen in deinem Kopf auftauchen. Stelle dir die folgende Frage: Soll ich heute freudvoll oder unglĂŒcklich sein?

Kurz bevor der chinesische Philosoph Lao-Tse starb, versammelten sich die Menschen um ihn herum und fragten: „Warum bist du jeden Tag so glĂŒcklich und fröhlich? Er antwortete: „Bis jetzt habe ich nur zufĂ€llig immer die Freude gewĂ€hlt, das ist alles!“

Wenn du fröhlich bist, wirst du nicht mit Dummheit gegen dich selbst handeln. Alle Menschen sind freudvoll, wir können es nur nicht den ganzen Tag aufrechterhalten.

Erkenne auch deinen Zustand der Hilflosigkeit als einen ersten Schritt aus dem tiefen, zerschlagenen Zustand  deines ganzen Wesens. Dies zu erkennen und zu ĂŒben, um mehr Vertrauen zu gewinnen, kann ein echter Durchbruch sein! Wir mĂŒssen auf unser Herz oder unsere Intelligenz ĂŒber Erinnerungen zugreifen.

Wie handhaben wir Erinnerungen und Intelligenz fĂŒr das nötige Selbstvertrauen?

Spontanes Training – Fortsetzung der Story zum Aufbau von Selbstvertrauen

Selbstvertrauen trainieren
Selbstvertrauen trainieren

Bequem im Zug nach Hamburg sitzend, begann ich wieder mit der Bearbeitung meiner PrĂ€sentation fĂŒr die FreiheitsBusiness Konferenz. Ich fragte mich: „Habe ich einen wichtigen Aspekt ĂŒbersehen?“ Also habe ich es doppelt ĂŒberprĂŒft. Ich habe auch darĂŒber nachgedacht, wie ich den Vortrag beginne, wie ich die Menge berĂŒhre und mich mit ihr verbinde. Nicht nur das Publikum, sondern auch das Herz, die Energie und Emotionen der Menschen. Dies war die Voraussetzung fĂŒr eine herausragende Rede.

Angenehm im Zug sitzend, steigerte ich mein Selbstvertrauen mit einer Meditation und stellte mir vor, dass ich das Publikum folgende Fragen stellen wĂŒrde: „Wer hat bereits in digitale WĂ€hrungen investiert? HĂ€nde hoch.“ Als nĂ€chstes: „Habt ihr eure Investition mindestens verdoppelt? HĂ€nde hoch.“ Sie zum Handeln bewegen. „dann: Was glaubt ihr woran es lag, dass es bei der Mehrzahl nicht funktionierte?“

Nach mehrstĂŒndiger Reise kam ich in Hamburg an und besuchte abends vor Beginn der Konferenz den Space meiner Seelenverwandten und Freunde.

Am nĂ€chsten Morgen nach dem Aufwachen ĂŒberkam mich ein nervöses GefĂŒhl. Meinem Verstand fehlte das Vertrauen und er konnte nicht aufhören, eine hektische Stimmung zu verbreiten Eine kurze Meditation half, gefolgt von einem gesunden Snack, den meine Freunde vorbereitet hatten, bevor ich in die Bahn sprang, die mich in das Herz von Hamburg brachte. Als ich um 10 Uhr morgens bei der Konferenz ankam, stabilisierte sich alles und ich fĂŒhlte mich sehr entspannt.

Meine Rede, die fĂŒr den spĂ€ten Nachmittag geplant war, war noch eine ganze Weile entfernt.

Nach mehreren Speakern und der Harmonisierung mit der Umgebung fĂŒhlte ich mich echt wohl. Ich sprach im Inneren: „Nun, es kann nichts schief gehen. Die Menge ist so fröhlich und freudvoll!“

Am Nachmittag gab es noch eine weitere Rede vor meinem Auftritt. Es gab eine kleine Schwierigkeit mit meiner Rede, weil die geplante Pause, einschließlich des Essens, ziemlich verzögert war. Das Publikum war bereits hungrig und hoffte auf Essen und Trinken nach den vielen VortrĂ€gen.

Ich habe mich gefragt, ob dies meine Rede beeinflussen wĂŒrde, denn auch ich hatte Hunger! Zum GlĂŒck hatte ich mir morgens einen gesunden Smoothie-Mix zubereitet.

Beim Beenden der aktuellen Rede trat das Unerwartete ein. Markus, der GrĂŒnder der FreiheitsBusiness Konferenz, ging auf die BĂŒhne und verkĂŒndete: „Endlich sind wir bereit fĂŒr unsere Pause. Essen und GetrĂ€nke stehen bereit. Wir sehen uns in 30 Minuten!“

„Ernsthaft? Ist das gerade passiert?“ Mein mentaler Zustand war zweifelhaft und hektisch; ich wusste nicht, was ich tun sollte. „Essen und Trinken vor meiner Rede?“ Wahrscheinlich eine sehr schlechte Idee. Also beschloss ich, es zu verschieben und ging nach draußen fĂŒr eine Meditation.

Diese Pause hat ewig gedauert, dachte ich! Echte NervositĂ€t und Ungeduld, zwei der grĂ¶ĂŸten Unruhestifter der Menschheit, ĂŒberwĂ€ltigten mich.

„Komm schon – bitte lasst mich meine PrĂ€sentation machen. Schneller!“ Aber in diesen 30 Minuten ist nichts schnell passiert.

Dann hörte ich Markus‘ Stimme wieder auf der BĂŒhne: „OK, wir machen weiter! Alle zurĂŒck auf ihre PlĂ€tze!“ Von diesem Moment an ging alles sehr schnell.

Ich erinnere mich, dass mein Körper beim Mikrofon-Setup zitterte, wĂ€hrend die Menge auf meine Rede wartete. Das „FreiheitsBusiness“-Publikum setzte sich noch hin. Es war also noch keine vollstĂ€ndige Ruhe gegeben, eine wirklich perfekte Situation fĂŒr einen „BĂŒhnen-Neuling“

Plötzlich stand ich bei der Konferenz vor 150 Leuten: „Wie sollte meine PrĂ€sentation noch mal anfangen?“ Meine innere Stimme zitterte.

Im Zug nach Hamburg habe ich drei einfache Fragen oder Interaktionen fĂŒr die Menge vorbereitet, aber dann kommunizierte ich diese Fragen völlig falsch, was zu MissverstĂ€ndnissen zu Beginn meiner Rede fĂŒhrte. Seitdem nenne ich es „die Verdunkelung der Klarheit“! Ein ziemlich peinlicher Anfang, dachte ich!

Wie aus dem Nichts fĂŒhlten sich meine Lippen und mein Mund höllisch trocken an. Ich habe mich selbst zu ernst genommen und ein Mangel an Vertrauen entstand.

Weitere dreißig Sekunden des Sprechens verliefen schrecklich. Plötzlich hatte ich Augenkontakt. Ein anderer Redner in der ersten Reihe sagte: „Entspann dich und trink ein Wasser!“

Also, habe ich eine kurze Pause gemacht.

20 Sekunden Stille fĂŒr mehr Selbstvertrauen

In 20 Sekunden zu mehr Selbstvertrauen
20 Sekunden Stille fĂŒr mehr Selbstvertrauen!!

Gibt es ein Wunder? Gibt es eine Übung zum AuffĂŒllen des Selbstvertrauens in Extremsituationen? Wenn ja, wie erklĂ€rt man ein 20-Sekunden-Wunder fĂŒr das Selbstbewusstsein?

Es scheint unmöglich zu erklĂ€ren, da es nur erlebt werden kann! Von einem kompletten Blackout und extremer NervositĂ€t, ging ich in einen Zustand massiven Selbstbewusstseins und Gelassenheit ĂŒber! In der 20-Sekunden-Pause begannen die Gedanken zu verschwinden. Emotionen und GefĂŒhle verschwanden. Ich fĂŒhlte mich leicht und ĂŒberraschend sicher. Meine innere Stimme sprach in mir: „Es ist nur ein Spiel – niemand kĂŒmmert sich darum. Lass los und öffne dein Herz ein wenig und geb dein Bestmögliches. Das ist weitaus genug!“

Mein ganzes Wesen hat sich in diesem Moment verÀndert. Es war ein unvergesslicher, wunderbarer Moment.

Im Vertrauen auf meine eigenen FĂ€higkeiten war ich plötzlich in einen Flow-Zustand und am Ende des Vortrags stellten mehrere Personen aus dem „FreiheitsBusiness“ Publikum Fragen im Frage- und Antwortteil meiner PrĂ€sentation. Sobald dieser Teil fertig war, versammelten sich einige sehr freundliche Leute um mich herum und baten um FĂŒhrung in dem Bereich.

Das hat mich echt verblĂŒfft. Ich hatte den Mut, an mich selbst zu glauben. Die fantastische Menge und die Leute haben mich dabei unterstĂŒtzt.

Warum war dies eine wesentliche Erfahrung fĂŒr mein Selbstvertrauen? Was sollten wir als Mensch davon mitnehmen?

Wir alle kÀmpfen irgendwann im Leben. Ich tue es, genau wie du. Das Geheimnis liegt darin, wie wir KÀmpfe in gestressten Situationen bewerten und wie wir handeln und agieren und nicht wie wir reagieren, wÀhrend die Stresssituation stattfindet.

Geben wir uns selbst die Schuld fĂŒr das sogenannte „Versagen“ eines Augenblicks oder erheben wir uns ĂŒber die unbequeme Situation?

Lassen wir uns und andere das UnglĂŒck ausnutzen oder gehen wir stĂ€rker aus den unbequemen Situationen des Lebens hervor?

Ich hatte jederzeit den Mut, immer wieder aufzustehen. Neben der Initiative habe ich Strategien entwickelt, um alles auszugleichen. Dies fĂŒhrte mich zu einem Stadium meines gegenwĂ€rtigen Zustandes, in dem ich in den meisten Umgebungen sofort wahres Selbstvertrauen empfinde.

Sicherlich habe ich meine SchwĂ€chen, wo es mir an Selbstvertrauen fehlen wĂŒrde, aber ich bin sicher, dass mich nichts im Leben „besiegen“ könnte.

Ich lebe von Tag zu Tag mehr in vollen ZĂŒgen und habe keine Angst davor, was passieren könnte oder was passiert ist. Es ist ein sicheres GefĂŒhl der Gegenwart. Ein Zustand der Herzöffnung und tiefen Hingabe.

4 Selbstvertrauen Tipps zur StÀrkung und zum Aufbau von Selbstvertrauen

Selbstvertrauen stĂ€rken - Tipps fĂŒr wahres Selbstvertrauen
Selbstvertrauen stĂ€rken – Tipps fĂŒr wahres Selbstvertrauen

1. Sich Selbst Verstehen

Unser GedÀchtnis ist nicht der Feind. Wir sind nur mehr in unseren Erinnerungen und weniger in der Intelligenz. Das ist alles, was es zu sagen gibt. Die ehrliche Wahrheit ist, dass du alleine durch die Erfahrungen des Lebens und die ehrliche Reflexion und das Loslassen dieser Erfahrungen Selbstvertrauen aufbauen kannst.

Mangelndes Vertrauen ist immer ein Zeichen von Angst, die in einen Zustand der GleichgĂŒltigkeit mĂŒndet. Wir können uns selbst nicht vollstĂ€ndig verstehen und handeln nicht im Leben. Verstehen kommt durch Handeln. Handel deshalb öfters intelligent aus dem Herzen, nicht mit dem GedĂ€chtnis. Wenn du weiterhin mit Erinnerungen reagierst, Ă€ndert sich nichts, und du behĂ€ltst dein mangelndes Selbstvertrauen.

Das mag fĂŒr dich neu sein, jedoch ist es dir nicht möglich rein mit dem GedĂ€chtnis etwas Neues wunderbares zu erschaffen, weil gerade dieses GedĂ€chtnis den jetzigen Zustand ausgelöst hat und der Verstand wird dies auch wieder und wieder und wieder tun.

Albert Einstein zitierte das wunderbar;

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
– Albert Einstein

Einstein zitierte auch;

Phantasie ist wichtiger als Wissen.

Eine kleine Übung:Darauf darfst du dich aber einlassen. Es wirkt hocheffektiv. Lese es gerne erst einmal komplett und mache es dir dann bequem, wie als wĂŒrdest du meditieren. Schließe wenn du den Prozess einmal gelesen hast die Augen und visualisiere das folgende.

Stelle dir vor, du vergisst, was du ĂŒber das Leben zu wissen scheinst, und lĂ€sst alles kreative und wunderbare in dein Leben fließen, was du nicht kennst. Wisse gleichzeitig Nichts und Alles. Gebe dich deinem Herzen hin und spĂŒre dies 2-3 Fingerbreit ĂŒber deinem Bauchnabel. SpĂŒre auch wie die innere Sonne sich in alle Regionen deines Körpers ausbreitet, spĂŒre wie alle deine Zellen sich in der angenehmen Sonne baden. SpĂŒre wie du dich Neuem öffnest, dass dir und anderen dienlich ist und dem Wohle von dir und anderen segensreich ist.

2. Selbstvertrauen Programmierung

Die beste Programmierung fĂŒr dein Selbstvertrauen ist Erfahrung! Anstatt auf den Erfolg zu warten, solltest du den Erfolg erreichen und aufbauen. Wann immer es sich schwierig anfĂŒhlt, in deinem Leben zu handeln, blockiert deine Programmierung aus der Kindheit dein Potential.

Ich wĂŒrde dir empfehlen, eine Methode anwenden zu lernen, um deine Blockaden zu entdecken und loszulassen. Dazu verwende ich die CYP-Biofeedback-Methode, die es derzeit nur in Deutschland gibt. Das Wichtigste ist, dass die Methoden dich autonom sein lassen. Immer wenn es eine Spur von AbhĂ€ngigkeit gibt, die in einer Methode zur VerĂ€nderung enthalten ist, basiert sie nach dem Lehrprozess auf Erinnerung, nicht auf Intelligenz und Liebe.

Eine kleine Übung: Frage dich: „Welche Ängste lassen mich nicht handeln?“ Warte geduldig auf die Antwort. Sei geduldig, gebe dich hin und öffnen dich leicht fĂŒr diese Ängste. Nehmt sie an und umarmt sie mit voller Liebe und gehe vorwĂ€rts. Handle und erfahre.

Die CYP-Bio-Feedback Methode ist fĂŒr mich ein wahres Wunderwerk, die ich eben kurz angesprochen habe. Seit mehr als 3 Jahren wende ich und viele meiner engsten Freunde die Methode an, um Blockaden und Glaubensmuster effektiv umzugestalten. Die Methode ist im Kern selbstbestimmt, nachhaltig, freudvoll und geht gleichzeitig sehr in die Tiefe. Aus diesem Grund ist es auch nur möglich, die Methode nach den Events selbstbestimmt anzuwenden, die offline stattfinden. Da ich die letzten Jahre so eng mit Heinz-JĂŒrgen zusammenarbeitete, gibt es eine einzigartige Kooperation mit einem besonderen Vorteil fĂŒr dich.

CYP-Bio-Feedback Methode: keet.com **

Mein Geschenk an dich: 10% auf alle Events mit dem Promocodebeyonduality

3. Das Reich der Genetik (DNA)

Die Erschließung des in unserer DNA verborgenen höheren Zwecks kann eine echte Herausforderung sein.

Der dritte Tipp ist eine kurze EinfĂŒhrung in unser riesiges menschliches Potential und wie dieses hilft, Vertrauen zu entwickeln. Auszug aus dem Buch „Gene Keys“ **

WAS IST DEIN HÖHERES ZIEL?

Du bist ein lebendes Genie. Jeder Mensch wird als Genie geboren. Ich sage nicht nur, dass du die FĂ€higkeit hast, ein Genie zu sein, sondern dass du ein Genie bist, jetzt gerade! Dein höherer Lebenszweck ist es, dein besonderes Genie mit der Welt zu teilen. Aber was ist Genie? Die ursprĂŒngliche Wurzel des Wortes bezieht sich auf eine Art Aufsichtsgeist oder WĂ€chter, der sich um eine Person kĂŒmmert. Es hat auch eine klare Verbindung mit dem Wort Gen, was einer der GrĂŒnde dafĂŒr ist, dass es mit bestimmten besonderen Menschen mit einer genetisch vererbten Gabe von Intelligenz oder Intellekt in Verbindung gebracht wird.

Wenn wir heute an Genie denken, denken wir im Allgemeinen an intellektuelle FĂ€higkeiten, wie zum Beispiel im Fall von Einstein. Ich möchte, dass du das Genie auf eine neue Art und Weise verstehst. Um ein Genie zu sein, muss man nicht unbedingt intellektuell sein. Das Genie beschreibt, dass du auf dem Zenit lebst. Du bist es, der dein Leben lebt, ohne etwas zu verbergen. Du bist im Besitz deiner Ängste und transzendierst diese. Ein Genie zu sein bedeutet, den Mut zu haben, das Leben mit offenem Herzen zu leben, als eine tiefe Romanze.

  • Rudd, Richard. Gene Keys

Zögere also nicht, auf der „slow and less“ Spur zu sein, und das Vertrauen wird sich entwickeln. Mehr ĂŒber die „slow and less“ Spur erfĂ€hrst du ĂŒbrigens im englischen Buch „Odyssee of the Heart„!**

4. Das verlorene Selbstvertrauen beleben

Es gibt Zeiten in unserem Leben, in denen wir unser Vertrauen verlieren und nichts funktioniert! Wir tun, wir handeln, und kein positives Ergebnis kommt dabei herum Mein Tipp ist in diesem Fall, sich zurĂŒckzulehnen und die ganze Willenskraft, die ein bestimmtes Ziel erreichen will, loszulassen. Die Chance, dass das Erreichen dieses Ziels vom Ego infiziert wird, ist immens hoch. Mehrere Stunden am Tag zu meditieren und deine Ziele zu reflektieren und/oder deine Ziele mit Herzmethoden zu ĂŒberprĂŒfen, ist eine großartige To-do-Liste.

Gegen eine Wand zu rennen ist nie einfach, und vor allem die Wahrnehmung dessen, was wir uns selbst und unserer Umwelt angetan haben, kann schmerzhaft sein. Ehrlich auf die Fehler unseres Weges zuzugehen und sie zu erkennen, ist ein verborgener Weg zu unserem inneren Herzen. Dies ist ein effektiver Tipp, um Vertrauen zu gewinnen.

Meine GeheimĂŒbung: Wann immer ich einen kompletten Vertrauensverlust spĂŒre, lese ich intuitiv das Buch „GenschlĂŒssel“, um meine versteckte genetische Programmierung zu entdecken, die mich in einen Zustand niedrigerer Frequenz zwingt. Dies ist meine Übung, um mein Vertrauen zu stĂ€rken. Das Buch ist eine Synthese aus 64 GenschlĂŒsseln.

„Wahre Synthese kann nur entstehen, wenn die linke und rechte GehirnhĂ€lfte im Gleichgewicht sind. „

– Richard Rudd

Ein besonderer Tribut – eine höhere Ebene des Selbstvertrauens des Seins

Ein besonderer Tribut - eine höhere Ebene des Selbstvertrauens des Seins.
Ein besonderer Tribut – eine höhere Ebene des Selbstvertrauens des Seins.

In Anerkennung habe ich den folgenden Auszug aus dem Buch „The Jeshua Channelings“ ** fĂŒr mehr Selbstvertrauen hinzugefĂŒgt. Lese diese Nachricht von Herzen.

„Das ist nicht die Arroganz, die man in einem aufgeblasenen Ego findet, sondern es geht einfach darum, sich selbst zu vertrauen. Ich spĂŒre, dass ich es kann! Es bedeutet, sich seiner tiefsten Inspiration, seiner eigenen kreativen FĂ€higkeiten bewusst zu sein und entsprechend zu handeln. Lass deine Energien aus dir herausströmen, vertraue auf deine natĂŒrlichen Talente und Gaben, vertraue darauf, wer du wirklich bist und zeige dich der Welt!

Besonders fĂŒr euch, Lichtarbeiter, die so viel inneres Wissen und Weisheit haben, ist es Zeit, euch zu zeigen und euch nicht mehr zu verstecken. Es ist Zeit. Hier findest du deine grĂ¶ĂŸte ErfĂŒllung.

Versöhne dich mit der maskulinen Energie in dir. Zögere nicht, fĂŒr dich selbst einzutreten, den Überfluss zu akzeptieren und gut auf dich selbst aufzupassen. Sei egoistisch im reinsten und neutralen Sinne des Wortes. Du bist ein Ego; du bist ein Individuum. Du kannst und sollst nicht die ganze Zeit verzeihen und verstehen. Es ist nicht spirituell, alles und jeden zu tolerieren. NatĂŒrlich gibt es Momente, in denen man „nein“ oder vielleicht sogar „und tschĂŒss“ sagen muss und keine Kompromisse eingehen kann. Tue dies ohne Angst oder SchuldgefĂŒhle und fĂŒhle, wie die mĂ€nnlichen Energien von Selbstvertrauen und SelbstwertgefĂŒhl es dir ermöglichen, die zarte Pflanze deiner weiblichen Energie aufblĂŒhen und gedeihen zu lassen. Es geht nur um die Zusammenarbeit zwischen den Energien. MĂ€nnliche und weibliche Energien sind in einem langen und schmerzhaften Kampf gemeinsam untergegangen.

Es gibt eine wichtige „Einsamkeit“ im Leben, die nichts mit Einsamkeit zu tun hat, aber alles damit, dass du ein „Ich“, ein einzigartiges Individuum bist. Diese Einsamkeit zu akzeptieren, steht einer Erfahrung tiefer Verbundenheit mit anderen keineswegs im Wege. Wenn du deine IndividualitĂ€t wirklich anerkennst, kannst du wirklich kreativ sein. Die mĂ€nnliche Energie des Solarplexus hilft dir, wirklich kreativ zu werden. Das ist es, worauf die weiblichen Energien in euch warten. Eure tiefen Inspirationen wollen sich materialisieren, sie wollen auf eine sehr irdische Art und Weise herauskommen und Wellen der Liebe und Harmonie auf die Erde bringen“

Wenn du das GefĂŒhl haben solltest, dass dieser Auszug des Buches mit deinem inneren Selbst in Resonanz ist, dann empfehle ich dir das Buch „The Jeshua Channelings„. **

11 Inspirierende Zitate fĂŒr mehr Selbstvertrauen

  1. „Je mehr wir uns mit offenem Herzen unserem Schicksal hingeben, desto mehr gestalten wir unser Schicksal!“
  2. „Immer wenn wir Erinnerung mit Intelligenz verwechseln, sind wir ein Karma-Fall, weil wir aus unserer Erinnerung und nicht aus unserer Intelligenz leben!“ – Sadhguru
  3. „Es ist egal, ob es wahres Selbstvertrauen, Liebe, Freiheit, Gott oder Energie ist. Alles hat einen tiefen Duft des Göttlichen, den es zu erfahren gilt.“
  4. „FĂŒr den, der den Geist besiegt hat, ist der Geist der beste Freund, aber fĂŒr den, der versagt hat, ist der Geist der grĂ¶ĂŸte Feind.“ – Krishna
  5. „Um wahres Selbstvertrauen zu erfahren, muss man sich in der unendlichen Gegenwart seinem Herzen hingeben.“
  6. „Was auch immer passiert ist, war gut. Es lĂ€uft gut, was passiert ist. Was auch immer passieren wird, wird auch gut sein. Mache dir keine Sorgen ĂŒber die Zukunft und lebe in der Gegenwart.“
  7. „Wir werden mit Zuversicht geboren, also sind wir in der Lage, jeden Moment unseres Lebens wieder Vertrauen zu erwecken.“
  8. „Der Glaube ist ein lebendiges, kĂŒhnes Vertrauen in Gottes Gnade, so sicher und gewiss, dass ein Mensch sein Leben tausendmal darauf setzen könnte.“ – Martin Luther
  9. „Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen. Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe. GĂŒte im Geben schafft Liebe.“ – Laotse
  10. „Tatenlosigkeit erzeugt Zweifel und Angst. Aktion bringt Vertrauen und Mut. Wenn du die Angst besiegen willst, sitze nicht zu Hause und denke darĂŒber nach. Geh raus und beschĂ€ftige dich.“ – Dale Carnegie
  11. „Aktionen klammern sich nicht an mir, weil ich nicht an ihren Resultaten festhĂ€nge. Wer das versteht und praktiziert, lebt in Freiheit.“ – Krishna

GefĂŒhrte Meditation zum wahren Selbstvertrauen

Erst vor kurzem veröffentlichte ich die gefĂŒhrte Meditation, die es auch dir ermöglicht noch tieferen Kontakt zu dir herzustellen und Blockaden fĂŒr dich aufzulockern und loszulassen.

Meditation lernen: In 5 mĂŒhelosen Phasen (Wegweiser fĂŒr AnfĂ€nger)

Danke fĂŒrs Lesen. Ich glaube an dein Selbstvertrauen. Ich glaube an deine Taten.
Weil ich an mein Selbstvertrauen und meine Taten glaube!

Alles Liebe,

Dominik

Dominik Porschehttps://beyonduality.com/about-me/
Hallo, schön, dich hier zu sehen. Ich bin Dominik, lebe auf Zypern, bin 30 Jahre jung, Gene Keys Enthusiast, Bewusstseinsforscher, herzoffene und spirituelle Inspiration fĂŒr mich und mein Umfeld. Ich begleite dich auf einer freudvollen und mutigen Reise, um deine Lebensaufgabe zu entdecken und zu verkörpern. Meine grĂ¶ĂŸte Vision ist es, auf der Erde eine entscheidende und inspirierende Rolle bei der kollektiven inneren Transformation zu spielen. Und um dies zu verwirklichen, springe ich jeden Tag erneut ins Wasser und erinnere mich ein StĂŒck mehr an das was ich schon bin.

2 Kommentare