Loslassen lernen in allen Beziehungen – Ultimativer Leitfaden!

Diesen Beitrag gibt es auch auf: 🇬🇧 English (Englisch)

In diesem Artikel erfährst du alles zum Thema Loslassen lernen für all deine Beziehungen (mit Kontemplationsfragen). Der Inhalt entstand aus meiner intensiven Erfahrung in allen internen und externen Beziehungen.

Welche Aspekte zähle ich in der Beziehung zu mir selbst (intern) dazu?

Vergangenheitsballast: Ich durfte lernen meine Vergangenheit loszulassen und zu heilen.

Zukunftsängste: Ich durfte lernen Zukunftsängste loszulassen.

Durch diese oben genannten zwei Aspekte der Dualität kannst du primär nicht loslassen. Zum einen hältst du an der Vergangenheit fest und zum anderen grübelst du andauernd über die Zukunft nach. Genau um diese Kunst des Loslassens geht es in diesem Artikel. Sei gespannt! 

INHALTSVERZEICHNIS

In 5 Schritten Loslassen lernen in allen Beziehungen
1. Vergangenheit loslassen
2. Ängste loslassen (Zukunftsängste)
3. Beziehungen loslassen (Partner loslassen)
4. Gedanken loslassen
5. Lieben heißt Loslassen
6. Häufig gestellte Fragen zum Loslassen lernen

In 5 Schritten Loslassen lernen in allen Beziehungen

Alle negativen Gedanken loslassen fällt dir verdammt schwer. Wie könnte es auch nicht? Du wurdest genau wie ich und die allermeisten anderen dazu konditioniert in einem alltäglichen Überlebensmodus zu sein. Das fängt bei unserer Ernährung an, die wir meistens eher schnell herunterschlucken, als uns damit bewusst in Achtsamkeit zu befassen. Das meiste, was wir essen, würden wir nur kurzfristig bewusst zu uns nehmen, weil wir wissen, dass es eine niedrige Schwingungsform innehält.  Eine achtsame Ernährung ist die Basis von so vielen Prozessen.

Lass uns zusammen die 5 Schritte betrachten, welche wir beim Loslassen lernen beachten dürfen.

1. Vergangenheit loslassen

Vergangenheit loslassen

Unsere Vergangenheit loszulassen, fällt uns sehr schwer, da wir mit vielen Ereignissen von früher eine schlechte Beziehung haben. An das meiste von früher erinnern wir uns auch nicht mehr, da wir es unterdrückt haben. Im Bereich der spirituellen Entwicklung sprechen wir hier von Schattenarbeit oder das Heilen des inneren Kinds.

Die Beschreibung der Schattenarbeit trifft es am besten, da uns das derzeit im Schatten liegende aus dem Unterbewusstsein nicht bewusst ist.

Wir sind in der Gesellschaft so konditioniert, dass wir ohne professionelle Hilfe von außen keine heilende und positive Veränderung herbeiführen können. Würden wir uns immer selbst heilen, optimieren – was ein wichtiger Bestandteil des Loslassen Lernens ist, wären Coaches, Psychologen und Therapeuten zu 99,9% überflüssig. Es gäbe keinen Bedarf.

Die Realität sieht jedoch anders aus!

Jeder zweite ist mittlerweile Coach oder Berater und vermittelt Informationen über jegliche Themen. Das ist zum einen wunderbar, da es der allergrößte Wunsch des Coaches und Beraters ist auch selbst innerlich zu wachsen.

Bei der Menge an unterschiedlichen Informationen in der Selbsthilfe Kategorie ist die Herausforderung die Informationen mit der höchsten Reinheit zu entdecken. Und selbst bei einer reinen Lehre wie ein feingeschliffener Diamant, kommt die wahre Nachricht vielleicht nicht bei dir an. Gerade wenn es ums Thema Loslassen geht, wird oft mit leichter Meditation und Affirmationen an der Oberfläche gekratzt. Ich sage nicht, dass diese Hilfsmittel kein Effekt haben – ganz im Gegenteil können diese für einen kurzen Moment wunderbare Wirkungen erzielen – helfen dir aber meistens nicht deine Vergangenheit loszulassen.

Warum ist das so?

Wir müssen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen. Wir müssen verstehen lernen, warum wir und warum unsere Umwelt anders gehandelt haben und welche Auswirkungen das alles auf uns und unsere Umwelt hatte und heute noch hat.

Die Vergangenheit loszulassen, bedeutet sich mit deinen inneren Dämonen zu befassen. Sobald dir bewusst wird, welche Auswirkungen deine Handlungen auf andere haben, kannst du sie beginnen loslassen. Dazu ist es essenziell, dass du dir vergeben kannst. Nicht nur dir darfst du vergeben, sondern auch allen Menschen, die du jemals in dein Umfeld angezogen hast. Wenn du das schaffst, sind innere Dämonen keine „Dämonen“ mehr sondern wertvolle und sogar liebevolle Diener.

Am einfachsten kannst du dir selbst mit ein paar Fragen helfen, die du selbst formulieren kannst. Verwende auch gerne meine untenstehenden tiefgreifenden Kontemplationsfragen. Ich habe diese extra in physisch, emotional und mental eingeordnet – damit du für dich optimale Klarheit erhältst. Denn wenn du diese 3 Teile voneinander trennst, wird dir bewusst, dass die 3 Teile tief miteinander vereint sind.

Kontemplationsfragen für dich:

  • Wie kann ich meine Vergangenheit so loslassen, dass meine Gegenwart und Zukunft nicht nur mich, sondern auch alle anderen Lebewesen bereichern?
  • An was hältst du noch aus der Vergangenheit fest? Was bist du noch nicht bereit loszulassen?
  • Wo scheint dich die Vergangenheit physisch (physischer Körper) immer wieder einzuholen? Welche körperlichen Symptome machen sich zum Ausdruck? Was darfst du aktiv umsetzen, damit diese Symptome in Liebe von dir gehen und du noch mehr Gesundheit in dein Leben ziehst?
  • Wo scheint dich die Vergangenheit emotional einzuholen? Welche negativen Emotionen unterdrückst du weiterhin? Wie reagierst du auf Ablehnung von anderen Menschen? Solltest du nicht reagieren – könnte die Reaktion eine Art Unterdrückung deiner Emotionen sein? Stelle dir die Frage, wie du optimal sanfte Grenzen für dich setzten kannst?
  • Wo scheint dich die Vergangenheit mental einzuholen? Welche Gedanken Konstrukte verfolgen dich, die du nicht bereit bist loszulassen und die dir scheinbar oft deine Ruhe rauben? Wie denkst du über andere Menschen nach? Wann beurteilst oder verurteilst du andere Menschen oder dich selbst?

Aus deiner Vergangenheit schlussfolgerst du meist deine Zukunft. Du ziehst praktisch Zukunftsängste in dein Leben. Im zweiten Schritt geht es darum, wie du diese Ängste loslassen kannst.

2. Ängste loslassen (Zukunftsängste)

Ängste loslassen Tipps

Ängste sind immer ein Produkt von Zukunftsängsten. Wird mein Kind gesund sein? Wie lange werde ich gesund sein? Wie lange werde ich noch sportlich sein? Kann ich alles erreichen, was ich mir als Ziel fürs Leben gesetzt habe? Wie lang bleibt mir meine physische Schönheit erhalten?

Nur ein paar Fragen, die wir uns allzu häufig stellen. Wir sorgen uns um unsere und die Zukunft unserer Freunde, Eltern und Partner. Was wir dabei nicht erkennen, dass wir dadurch dieser Ängste in unser Leben ziehen.

Ich bin immer wieder fasziniert, wie Menschen mit wilden Tieren – wie Löwen aufwachsen. Warum werden diese Menschen nicht gebissen? Sind die Löwen nur nicht hungrig?

Nein, die Löwen respektieren Menschen die keinerlei Ängste haben. Wer keine Angst vor Löwen hat und sich nach allen Regeln in das Löwenreich integriert – wird wohlmöglich nicht angegriffen. Schaue dir Dean Schneider auf YouTube an. Ich bewundere Dean sehr für seine Arbeit.

Es sind also nicht Tiere die böse Absichten haben, sondern Menschen die ängstlich sind und etwas beweisen möchten. Bitte gehe deshalb jetzt nicht in den nächsten Wildpark und versuche dein Glück bei den Löwen! Bitte kenne deine Grenzen! Ich würde selbst auch nicht mit Löwen in den Ring steigen – ich bin dabei mich noch mit Spinnen und anderen Kleinkreaturen zu befreunden.

Wir ziehen also an, wovor wir Angst haben. Was kannst du davon lernen? Respektiere die Gedanken und Bilder, die du oft anziehst! Wenn du dieselben Gedanken und Bilder anziehst und emotional reagierst, dann kannst du sicher sein, dass dies ein Warnhinweis für dich ist. Vielleicht fühlt es sich sogar wie eine Endlosschleife an die nie enden will und über die du keine Macht hast.

Dazu kommt noch, dass du dich aus Mitleid an die Gefühle und Gedanken anderer klammerst und sie unbewusst nachahmst.

Sei dir aber bewusst, dass dies weder dir noch diesem Menschen weiterhilft! Wir verwechseln viel zu gerne Mitgefühl mit Mitleid.

Mitgefühl bedeutet, dass du in deiner Energie bleibst, du andere inspirierst in höhere Frequenzbereiche aufzusteigen und Ihnen beim Akklimatisieren in neuen Sphären mit Tipps bei Seite stehst.

Mitleid bedeutet, dass du deine Energie an die Energie des leidenden anpasst. Dadurch bist du anfällig für alles Leiden.

Ich mache zum Thema Hochsensibilität bald einen weiteren Artikel, denn ich zähle mich auch zu den Menschen, die sich dauerhaft neu Akklimatisieren müssen. Erst als ich meine Schatten aufgedeckt habe und sie in Liebe losgelassen habe – konnte ich unterscheiden, wann ich in meiner Energie zentriert war und wann nicht. Erst dann konnte ich beginnen mitzufühlen und nicht mitzuleiden. Ich schreibe dies, weil dies ein extrem wichtiger Punkt für das Thema Ängste loslassen ist.

Wie auch bei der Vergangenheit loslassen, hier einige Kontemplationsfragen für dich zum Thema Ängste loslassen. Mit Gaben ist untenstehend gemeint, dass du dich und andere inspirierst und auf dem Weg begleiten kannst. Aus dem Schatten „Angst vor Konflikten“ lernst du zum Beispiel die Gabe der Diplomatie, die du für dich und andere einsetzen kannst.

Kontemplationsfragen für dich:

  • Welche Ängste darf ich loslassen, dass ich präsenter im gegenwärtigen Moment lebe?
  • Welche Sorgen und Gedanken habe ich aus meinem Umfeld angezogen? Wann leide ich mit, anstatt mitzufühlen?
  • Welche Ängste aus der Vergangenheit übertrage ich in meine Zukunft? Wie ist es mir möglich, Sorgen in Liebe loszulassen, sodass die Gaben aus Schatten mir und anderen dienlich sind?

Die Vergangenheit und Zukunft haben immer eine direkte Verbindung zu all deinen Beziehungen. Dazu zählt auch die Beziehung zu dir selbst. Deshalb ist der nächste Schritt, dass Verbinden von Vergangenheit und Zukunft. Wie kannst du schädliche Beziehungen loslassen?

3. Beziehung loslassen

Beziehungen loslassen

Ich möchte dir zwei sehr logische Schlussfolgerungen mit auf den Weg geben, warum wir Beziehungen nicht loslassen können. Dazu habe ich mich gefragt, warum Menschen Beziehungen verlassen. Hier gibt es zwei Trigger. (repressiv) Dein Partner verlässt dich, da du physisch, emotional oder mental eingefroren bist und du unbewusst Angst davor hattest, dass dein Partner dich irgendwann verlässt. (reaktiv) Du verlässt deinen Partner, da du dich deinem Partner nicht verletzlicher zeigen willst und du Ihn unbewusst aus dieser Reaktion heraus verlassen hast.

Wir beide wissen, umso länger wir in einer Beziehung sind, umso tiefer lernen sich Mann und Frau, Frau und Frau oder Mann und Mann kennen. Die Gefahr steigt, dass einer deiner unterbewussten Ego Abwehrmechanismen Gründe sucht und findet die Beziehung frühzeitig zu verlassen.

Hast du deine Beziehung losgelassen, wenn du sie frühzeitig beendet hast oder kann es sein, dass du beim neuen Partner dieselben Verhaltensweisen anziehst? Vielleicht fällt dir das nicht auf, jedoch gibt es Gründe warum Frau und Mann so oft die Partner wechseln.

Wenn ich nicht selbst Erfahrungen in früheren Lebzeiten hätte und diese Tendenzen bei anderen Menschen beobachten würde, wäre mir das Thema egal. Es bedeutet mir jedoch sehr viel, weil der innere Diamant in einer Beziehung zu einer anderen Person vergraben ist und nur darauf wartet, zu erblühen.

Der Partner ist immer ein Spiegel unseres Selbst, ansonsten hätten wir diesen nicht in unser Leben angezogen. Den Partner loszulassen, heißt also nicht direkt zum nächstbesten Zielobjekt zu rennen, sondern sich selbst zu fragen, wo die Leidenschaft und die Lebenslust im Inneren verloren gegangen ist.

Das bisher geschriebene zum Thema Beziehung loslassen ist wichtig aus allen Zellen heraus zu verstehen. Denn nur wenn du Körper Geist und Seele miteinander verbindest, wirst du in der aktuellen Beziehung den Partner loslassen können. Diese Harmonie führt dazu, dass ihr euch friedlich trennt oder ihr zusammen eine höhere Oktave in der Beziehung erlebt.

Was bedeutet es, Körper Geist und Seele miteinander zu verbinden?

Mit Körper ist unsere niedere Natur symbolisiert. Nehmen wir einen Baum, hat dieser Wurzeln, einen Stamm und Äste. Die niedere Natur ist unser physischer Körper (Wurzeln), der emotionale Körper (Stamm) und der mentale Körper (Äste). Die Seele sind die Blätter (Kausalkörper), Blüten (buddhischer Körper) und die Früchte (atmischer Körper). Der Geist ist reines Bewusstsein.

Erst wenn wir verstehen, dass wir nicht nur physisch miteinander verbunden sind, sondern auch spirituell, können wir sehen, ob die Aufgabe mit unserem Partner abgeschlossen ist. Erst dann können wir unsere Beziehung komplett loslassen.

Ich weiß, dass diese Aufteilung etwas komplexer erscheint, jedoch ist es in der Essenz elementar. Genauso wie wir eine niedere Natur verkörpern, verkörpern wir eine höhere Natur. Nur haben wir zu dieser höheren Natur, unserem höheren Selbst den Kontakt verloren. Die Harmonisierung von niederer und höherer Natur ist das, worum es hier geht!

Nehme also Kontakt mit deinem höheren physikalischen Körper, dem Kausalkörper, mit deinem höheren Emotionalkörper, dem buddhischen Körper und mit deinem höheren Mentalkörper, dem atmischen Körper auf.

All die Harmonisierung funktioniert nur, wenn du deine niedere Natur genauso respektierst wie deine höhere Natur.

Also was ist die konkrete Lösung? Entweder hast du einen Partner verlassen oder er dich und du sucht nach Vergebung und Unterstützung in dieser schwierigen Phase. Oder du bist derzeit in einer Phase, in der du deinen Partner verlassen willst oder er dich und du suchst nach emotionale Unterstützung.

Als ich selbst dieser Trauerphase war, habe ich intensiv meditiert und die Gene Keys Herangehensweise vertieft. Hier empfehle ich dir die Venus-Sequenz wärmstens, die dich auf der Reise zum Herzen in allen Beziehungen begleitet. Ja, auch ich war in dieser turbulenten Phase und konnte sie überwinden, worüber ich sehr froh und glücklich bin. Das Ziel ist es also auch für dich, niemals zu beginnen die Schuld und Trauer im Außen zu suchen. Suche nicht nach Bestätigung bei Freunden, denn du wirst sie finden. Suche nicht nach Schuld bei deinem Partner oder dir, denn du wirst auch sie finden.

Gehe mit liebevoller Achtsamkeit nach Innen. Meditiere und kontempliere. Lasse die Konditionierungen los, die du von der Gesellschaft erhalten hast. Suche nicht nach Lösungen in anderen, vor allem nicht direkt bei deinem Partner, denn das verstärkt meist nur den Schmerz und das Missverständnis. Du brauchst auch Zeit für dich allein. Das ist alles was du brauchst. Ich weiß es ist schmerzhaft gerade in diese Zeit alles aus dem Herzen heraus zu reflektieren und bei dir selbst aufzuräumen. Genau das ist aber die einzig nachhaltige Lösung für deinen Frieden und deine Freiheit.

Klar, suche Gehör bei Freunden und Familie, wenn es für dich hilfreich ist. Schaue dort darauf, dass du nicht in die Opferrolle fällst und nur Bestätigung für deine Situation suchst, wie schlecht du behandelt wurdest. Schaue hier, dass du von anderen einen Einfluss aus Mitgefühl und nicht aus Mitleid erhältst.

Das allerwichtigste ist, dass du ehrlich mit dir selbst bist, denn auf diesem inneren Vertrauen liegt das Vertrauen der gesamten Liebesbeziehung. Wie willst du sonst eine Beziehung loslassen können?

Genau, gar nicht. Wie auch. Wenn du in die Gesellschaft schaust, wirst du schnell erkennen, wie niemand auf Basis von Vertrauen arbeitet. Jeder braucht Verträge und Absicherungen, aus Angst nicht beraubt zu werden. Ich sage nicht, dass Verträge schlecht sind, denn sie können auch sehr unterstützend wirken, um in einem Arbeitsverhältnis genau zu wissen, was der Aufgabenbereich ist und wie die Talente sogar noch vertieft werden können.

Frage dich also, welche Erwartungen du an deinen Partner gestellt hast, die er nicht erfüllen konnte. Frage dich vor allem auch, woher diese Erwartungen stammen und ob du diese „Erwartungen“ überhaupt bei deinem Partner erfüllt hast. Meistens stammt diese Erwartung aus dem Drang heraus, perfekt zu sein – keine Schwächen zu zeigen und einfach miteinander so vor sich hinzuleben. Mann und Frau geben gerade so das nötige zum Überleben und Kämpfen andauernd um den nächsten Einkauf, Geld, Zeitaufteilung für Alltägliches und was noch alles in einer Beziehung Alltag ist.

Wir müssen aber verstehen, dass kein Partner perfekt ist. Erst wenn wir das Verstehen lernen, ist unser Partner perfekt! Wir erwarten nicht mehr, wir verstehen, lieben und trösten ihn. Wir atmen tief ein und aus und wissen, dass wir alle unsere Fehler haben und uns Vergeben können. Denn wir erkennen, Lieben heißt loslassen!

4. Gedanken loslassen

Gedanken loslassen

Wir verknüpfen sehr gerne Erwartungen mit Gedanken. Gedanken loslassen fällt uns also so lange schwer, bis wir endlich unsere Erwartungen losgelassen haben! Wir werden von Gedanken belästigt, die uns erzählen, dass wir aufpassen müssen. Wir müssen aufpassen, dass wir genug Geld verdienen und in der Gesellschaft angenommen und geliebt werden! Was passiert aber durch diesen Tatendrang? Können wir so unsere negativen Gedanken loslassen, die uns andauern belästigen?

Nein, sie kommen immer wieder. Warum? Weil wir sie immer wieder aus Kampf heraus einladen. Wir gehen mit diesen Gedanken der „Leere“ in Resonanz. Wir denken wir haben nie genug! Solange wir nicht im Frieden mit diesem Resonanzfeld gehen, und aus unserem Fehler lernen – werden wir auch nicht ein Gesellschaftsbild erschaffen, dass wir uns so sehr erwünschen!

Alle Menschen, auch du – haben diese Welt so kreiert wie sie derzeit ist. Das ist eine Wahrheit, die du vielleicht nur sehr schwer akzeptieren kannst, nur genauso ist es. Solange du in Resonanz mit einem Feld aus Angst, Kampf und Intrigen gehst – wieso soll sich die Welt denn für dich verändern?

Schüre keinerlei Erwartungen in der Außenwelt. Sei dir nur selbst bewusst, dass du klar, rein und liebevoll Handeln möchtest. Mache dich zu deinem Vorbild und glaube nicht mehr an die Limitierungen, die dir die Gesellschaft auferlegt hat. Dann änderst du auch deine neuronalen Strukturen und die Gedanken werden losgelassen, die dich bisher ins Feld der Mittelmäßigkeit gezogen haben.

Mein Geheimtipp: In der Meditation oder Kontemplation, beobachte einfach deine Gedankengänge und lasse sie los, indem du sie in Liebe umhüllst und du erkennst, dass auch sie nur nach Liebe trachten. Ein schreiendes Baby möchte dir auch nichts Böses, es sucht die Wärme und Liebe seiner Mutter. Sobald die Mutter ihre Wärme und Liebe gibt, hört das Baby auf zu schreien. Gehe genauso mit Gedanken, Emotionen und Empfindungen um und du wirst feststellen, dass du eine absolute Wahrheit nie in Gedanken festhalten, sondern nur erfahren kannst.

5. Lieben heißt Loslassen

Liebe heisst loslassen

Schritt 5 ist sehr kurzgehalten, denn es geht um Geduld beim Loslassen lernen. Geduld ist liebevolles Vertrauen und kann deshalb nicht erzwungen werden. Nur du auf deinem Weg kannst lernen, geduldig mit dir selbst und anderen zu sein.

Warum heißt es aber dann „Liebe heißt Loslassen“?

Es handelt sich bei dieser Art von Liebe um bedingungslose oder universelle Liebe, nicht die Liebe aus Erwartungen heraus, die sich oft in Beziehungen einschleicht. Wir glauben oft, dass es nur die Liebe gibt, die mit sexuellen Begierden und Erwartungen verbunden ist. Das ist aber die Liebe unserer niederen Natur (Instinkte). Deshalb verstehen wir nicht, warum Lieben loslassen, heißt.

In diesem Aspekt geht es aber um die selbstlose Liebe, die Liebe unserer höheren Natur, die Liebe unserer Seele und die Liebe zu Gott. Wir halten auch nicht an unseren Zellen fest, die täglich sterben und wiedergeboren werden. Genauso kannst du dir hier „Lieben heißt Loslassen“ vorstellen. Du wirst jeden Tag neu geboren – ob du möchtest oder nicht. Was du daraus machst, wie du handelst und welche Einstellung du zum Leben hast – ändert sich aber nur, wenn du dein altes Selbst / Ich loslässt.

Häufig gestellte Fragen zum Loslassen lernen

Meine Mutter kann nicht loslassen. Was ist die Psychologie dahinter?

Die Psychologie ist einfach. Deine Mutter hat nie gelernt loszulassen oder du hast nie gelernt sie mehr so zu lieben, wie sie ist. Auch diese Art der Mutter-Kind-Beziehung beruht auf Gegenseitigkeit. Anstatt bei der Mutter die Fehler zu suchen, zeigt sich sehr bewährt, sich mit sich selbst zu befassen. Denn bist du ehrlich mit dir selbst, kannst du doch auch nicht loslassen, dass deine Mutter nicht loslassen kann, oder? Alles beruht auf Gegenseitigkeit. Eine Motte wird auch nur dann vom Licht angezogen, wenn du die Lampe angemacht hast, und genauso verhält es sich mit deiner Mutter. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Dimme also dein inneres Mottenlicht und du wirst deine Mutter bald anders wahrnehmen.

Nicht loslassen können – Was sind mögliche Ursachen?

Du läufst vor deinem Leiden davon. Stelle dir ein Baby vor, dass anfängt zu schreien. Denkst du, es würde aufhören zu schreien – wenn seine Mutter einfach schnell mal einkaufen fährt und das Baby allein lässt? Nein! Genauso verhält es sich zum Thema loslassen. Solange du vor deinen Themen und Ängsten wegrennst, werden diese nicht aufhören zu schreien. Es gibt beim Menschen das physische Wegrennen – von einem Ort zum nächsten oder das passive Unterdrücken der Ängste. Entweder wir reagieren oder unterdrücken unser Leid. Du darfst für dich herausfinden, welche Tendenzen in welchen Situationen du in deinem Leben hast.

Wie kann ich Narzissten loslassen?

Was ist ein Narzisst? Für mich ist ein Narzisst ein Mensch, der nicht verstanden wird und sehr wenig, bis keine Liebe in seinem Leben erfahren hat. Solltest du also ein Narzisst in dein Leben ziehen, bedeutet dass, das du in einem Beziehungsaspekt auch keine Liebe erfahren hast und du im Lernprozess bist dir selbst und Menschen, die keine Liebe erfahren habe zu vergeben. Am besten lässt du einen Narzissten los, indem du erst gar nicht beginnst ihn als Narzissten zu betiteln – denn was schwer ist und wir nicht verstehen, dafür brauchen wir Namen. Ein Mensch mit narzisstischer Tendenz hat die Angewohnheit mehr zu reagieren und weniger zu unterdrücken. Deshalb fällt es oft schwer, diese Menschen loszulassen, da sie dich zu manipulieren und zu kontrollieren scheinen. Das funktioniert aber nur, da du die Tendenz hast, dich selbst zu unterdrücken.

Welches Buch zum Loslassen lernen soll ich lesen?

Schreibe dein eigenes Buch zu diesem Thema! Ein Buch zum Loslassen lernen ist etwas, dass du selbst erfahren musst. Andererseits fällt mir nur ein Buch ein, dass ich hier erwähnen möchte. Letting Go: The Pathway of Surrender von  David R. Hawkins MD PhD. Gibt es glaube nur auf Englisch???

David R. Hawkins ist eine große Bereicherung für die Menschheit!

Welche Meditation zum Loslassen lernen soll ich machen?

Ich mag meine Solarplexus Atemtechnik Übung sehr gerne.

Schaue ansonsten auch mal bei Robert Weber, Peter Beer oder Zen Meister Hinneerk Polenski vorbei. Dort gibt es superschöne geführte Meditationen.

Kämpfen oder Loslassen?

Loslassen, was sonst! Das universelle Gesetz von Ursache und Wirkung sollte diese Frage von allein beantworten. Was wir bekämpfen, kommt zu uns zurück. Gehe mal zum Supermarkt und schreie ein paar Menschen an, stupse sie und schlage sie. Denkst du, du erhältst eine friedvolle Gegenreaktion? Beim Kampf verstärkt sich das Problem auf multidimensionaler Ebene. Ich sage multidimensional, da du nicht immer die direkte Auswirkung deiner Taten als Echo zurückerhältst. Die zeitliche Komponente spielt bei Ursache und Wirkung nach seinen eigenen Regeln. Lasse also lieber los. Loslassen heißt Leben und Lieben heißt loslassen! Loslassen kannst du mit dem Fluss des Wassers im Meer vergleichen. Das Wasser fließt immer in Harmonie und respektiert alle Tropfen im Kollektiv. Bewege dich mal am Meer, am See oder im Fluss ins Wasser und du wirst mehr über das Loslassen lernen als alles andere.


Ich bin dankbar, dass du diesen Artikel gelesen hast, denn es zeigt dein inneres Engagement! Es ist nicht immer leicht, zu vergeben und demütig zu sein.

Doch die Gaben und Früchte, die demjenigen gegeben werden, der mutig sein altes Weltbild zerschlägt, transzendiert alle Formen von Negativität.

Schaue dich gerne in meinem Blog und meinen Artikeln um. Schreibe unten einen Kommentar. Stellen eine Frage, teile deine Betrachtung oder teile dein Feedback aus deinem Herzen.

Alles Liebe,

Dominik

 

Dominik Porschehttps://beyonduality.com/about-me/
Hallo, schön, dich hier zu sehen. Ich bin Dominik, lebe auf Zypern, bin 30 Jahre jung, Gene Keys Enthusiast, Bewusstseinsforscher, herzoffene und spirituelle Inspiration für mich und mein Umfeld. Ich begleite dich auf einer freudvollen und mutigen Reise, um deine Lebensaufgabe zu entdecken und zu verkörpern. Meine größte Vision ist es, auf der Erde eine entscheidende und inspirierende Rolle bei der kollektiven inneren Transformation zu spielen. Und um dies zu verwirklichen, springe ich jeden Tag erneut ins Wasser und erinnere mich ein Stück mehr an das was ich schon bin.

1 Kommentar

  1. Hallo Dominik

    Ein wirklich sehr schöner Artikel. Erklärt wie ich es noch nie gelesen habe. Ich bin dankbar auf diesen Artikel gestossen zu sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein