Was ist Schattenarbeit? Die 5 Essenzen wahrer Schattenarbeit!

Diesen Beitrag gibt es auch auf: 🇬🇧 English (Englisch)

Viele mehr Menschen öffnen sich in den letzten Jahren Spiritualität, Bewusstseinserweiterung und Schattenarbeit. In diesem sehr ausführlichen und tiefgreifenden Artikel geht es um die 5 Essenzen wahrer Transformation bei Schattenarbeit. Da ich kein Philosoph oder Psychologe bin, erwarte hier aber bitte keinen Artikel dieser Art. Dieser Artikel soll vor allem Lust auf deine Schattenarbeit machen. Er ist vollgepackt mit persönlichen Erfahrungen und inspirativen Gedankenspielen.

Was ist Schattenarbeit?

In den letzten 50 Jahren gewann die Schattenarbeit an großer Beliebtheit. Neben weltweiter Anwendung in analytischer Psychologie in Praxen, bekam die Schattenarbeit auch im spirituellen Rahmen und der Persönlichkeitsentwicklung eine wesentliche Bedeutung.

Ursprünglich gewann der Begriff Schattenarbeit im Westen an Beliebtheit und Bedeutung durch den Psychiater und Psychologe C. G. Jung. Er beschrieb es als innere Arbeit mit den unbewussten Anteilen unseres Selbst.

Ebenso bekam die Schattenarbeit im Human Design System große Bedeutung in der Veranschaulichung von Selbst und Nicht-Selbst.

Die Gene Keys von Richard Rudd ist das System, mit dem ich aktiv arbeite. Auch in den Gene Keys und dem Spektrum des Bewusstseins mit seinen 64 archetypischen Geschichten der menschlichen DNA, finden wir 64 Schatten vor, denen wir uns teils mehr und weniger bewusst sind. Ein Beispiel aus Gene Keys ist der Schatten Konflikt. Es geht also darum, Konflikte zu lösen oder wie es Richard Rudd in Gene Keys wunderbar beschreibt, diplomatisch zu handeln, um in die Essenz des Friedens zu gelangen. Dazu dürfen wir verstehen lernen, warum wir überhaupt im Konflikt sind.

1. Universelles Verständnis für Schattenarbeit

Universelles Verständnis für Schattenarbeit
Universelles Verständnis für Schattenarbeit

Damit wir unsere Schattenarbeit und die darin gebundenen Energien umwandeln können, benötigen wir zuerst ein universelles Verständnis. Wir könnten es auch die innere Weisheit nennen. Viele Lehrer, darunter hauptsächlich Psychologen und spirituelle Lehrer, sind daran interessiert dir ein Verständnis für die Quintessenzen der Schattenarbeit zu vermitteln. Wie in allen Artikeln auf Beyonduality war es mir wichtig, persönliche Erfahrung und Schritt für Schritt Tools mit an die Hand zu geben und ja, es wurde auch etwas mystischer und abgefahrener. Nehme dir als etwas entspannt Zeit, lehne dich zurück und genieße eine eher mystische und praxisnahe Welt der Schattenarbeit.

Weisheit

Erst wenn wir uns selbst bewusst machen, dass Schattenarbeit kein Ziel ist, sondern der Weg, können wir uns für die Schattenarbeit begeistern. Es ist auch nicht der Weg der Stärke, wie wir ihn in unserer Gesellschaft kennengelernt haben. Denn es ist ein Weg der bedingungslosen Hingabe. Wir sind uns mehr und mehr universellen Regeln bewusst, die uns ermöglichen diesen Weg der Schattenarbeit zu gehen. Zum Beispiel sind wir uns bewusst, dass wir genau in der Situation sind, die wir manifestiert haben. Alles in unserem Leben spiegelt unsere Gedanken, Emotionen, Gefühle und Glaubenssätze wider. Alles spiegelt unser Karma wider, auch wenn Karma als Konzept für uns unsichtbar ist, wissen wir aus allen Zellen heraus, dass wir der Schöpfer unserer Lebenssituation sind.

Deshalb ist tiefe Schattenarbeit auch nicht für alle, sondern nur für die Seelen, für die der Weg der Schattenarbeit im Leben auftaucht. Wie bei dir.

Egal wie lange du dich schon mit Schattenarbeit beschäftigt hast, ist deiner innerliegenden Weisheit auch bekannt, dass es tiefere Ebenen gibt. Du bist und bleibst offen und neugierig gegenüber dem Thema der Schattenarbeit und integrierst es in deinen Alltag.

Auch wenn ich schreibe, dass wir alle Situationen selbst in unser Leben ziehen – ist es zu komplex um es schnell zu „beweisen“. Was wir aber definitiv „beweisen“ können ist die Art und Weise, wie wir mit unseren Lebenssituationen umgehen und was wir daraus lernen. Hier ist die Einstellung zur Situation das, was deine Erfahrung positiv oder weniger positiv gestaltet.

Ich erinnere mich hier gerne an meinen letzten Zahnarzt-Termin aus dem Jahre 2021. Es war ein längerer Eingriff und teils auch ohne Betäubung, da es wichtig für den Zahnarzt war, mein Feedback zu erhalten. Insgesamt hatte ich eine sehr entspannte Einstellung dem Eingriff gegenüber. Ich habe den Schmerz einfach transformiert und als das angesehen was er ist. Freiwerdende Energie, die ganz schön heftig sein kann. Ich habe es einfach fließen lassen, und der Schmerz war zwar spürbar sehr intensiv, jedoch lehnte ich ihn nicht mehr ab und nahm ihn vollen Herzens an. Dadurch habe ich die Erfahrung sogar als sehr positiv abgespeichert, obwohl ich wie viele Menschen weltweit Zahnarzt Besuche absolut meide.

Bewusstsein & Materie

Dir ist auch das Zusammenspiel von Bewusstsein und Materie bewusst. Du kennst die Lehren von Dr. Bruce Lipton, Dr. Joe Dispenza, Eckhart Tolle und der vielen spirituellen Lehrern auf der Erde.

Bewusstsein kreiert Materie. Das Unsichtbare kreiert das Sichtbare.

Deshalb nennen wir es auch Schattenarbeit.

Wir beschäftigen uns mit dem verborgenen Anteil unseres Schattens. Nach der erfolgreichen Schattenarbeit erkennen wir irgendwann die äußeren Veränderungen in unserem Leben. Umso schneller wir äußere Veränderungen wahrnehmen, umso intensiver und tiefgründiger haben wir unsere Schatten losgelassen. Zu den äußeren Veränderungen zählt unabdingbar deine Einstellung. Es wird oft dieselbe Situation sein, doch du nimmst sie komplett anders wahr.

Diese innere Umwandlung ist die optimale menschliche Bestätigung der universellen Regel, dass das Unsichtbare das Sichtbare kreiert. Nur wenn wir diese Umwandlung und deren Effekte in unserem Leben erfahren haben, sind wir uns diesem universellen Verständnis bewusst.

Ein banales Beispiel ist das Thema Ernährung. Wir wissen alle, schlechter und zu viel Input von Zucker oder Alkohol maximiert die Möglichkeit von Fettleibigkeit. Umso mehr Kalorien du zu dir nimmst, umso mehr Gewicht nimmst du zu. Gleichzeitig sind wir alle unterschiedlich. Es gibt Menschen, die scheinen nie an Gewicht zuzunehmen. Andere wiederum nehmen sehr schnell an Gewicht zu. Es gibt viele Studien, die beweisen, dass die Gewichtszunahme an unserem Stoffwechsel und vielen anderen Mechanismen liegt, die uns im Grunde bekannt sind und die wir bei Ärzten abfragen können. Was weniger bekannt oder gefragt wird, wie dieser Stoffwechsel zustande kommt. Wir wissen, dass unsere DNA und Gene dafür verantwortlich sind. Wir stellen uns aber selten die Fragen, ob wir unsere Gene verändern oder anpassen können. Es liegt im Unsichtbaren, im Bewusstsein. Die Transformation und Umwandlung unserer DNA-Aktivierungen scheinen für uns unmöglich zu sein.  Jenseits unseres freien Willens. Und doch gibt es Menschen wie der Iceman, Wim Hof, die das Übernatürliche wahr machen. Es ist deshalb unser Geist der Materie erschafft. Das Unsichtbare kreiert das Sichtbare. Die Nicht-Form kreiert die Form. Eines dieser „Nicht-Formen“ haben wir uns in den letzten 100 Jahren zu Nutze gemacht – Elektrizität. Du kannst es nicht sehen, aber sie ist da!

2. Echte Selbstliebe bei Schattenarbeit

Selbstliebe bei der Schattenarbeit
Selbstliebe bei der Schattenarbeit

Die Selbstliebe, um die es hier in diesem Artikel für Schattenarbeit geht, bedeutet, alles im Innen zu akzeptieren, was wir in der Welt projiziert und manifestiert haben. Es bedeutet auch nicht weiter im Dualismus des Egos von Wissen und Nicht-Wissen oder Wahrheit und Nicht-Wahrheit gefangen zu sein.

Schöpfer & Schöpfertum

Wir sind alle kreative Schöpfer, oder?

Schöpfer auf Englisch bedeutet „Creator“ und Schöpfertum „Creativity“. Hier sehen wir also die Verbindung vom Schöpfer und dem aktiven Handeln (Schöpfertum oder Kreativität).

Wir allen wissen, dass wir zu Kreativität, zum Schöpfertum in der Lage sind! Gleichzeitig ist es schon sehr spannend, dass wir in der deutschen Sprache Kreativität bevorzugen und ich Schöpfertum sogar Googlen musste, um zu sehen, ob das deutsche Wort überhaupt existiert.

Gefühlt sind wir tief in die Materie gefallen und erwarten einen Retter von außen. Das ist das, was uns die Wissenschaft und Religion in weiten Teilen heute einprägt.

„Wenn du gesündigt hast, gehe in die Kirche und lege deine Sünde ab.“

„Wenn du krank bist, gehe zu deinem Arzt und lege deine Krankheit ab.“

Damit geben wir zum großen Teil unsere Verantwortung ab!

Wichtig ist, dass es hier wesentliche Unterschiede gibt. Vieles aus der modernen Wissenschaft ist ein essenzieller Meilenstein in unserer Entwicklung. Dazu gehört vor allem, wie gut wir mit unserem technischen Fortschritt bei Ausnahmesituationen geworden sind, um Leben zu retten. Auch unsere digitale Welt gibt uns so viele wundervolle Möglichkeiten der Kommunikation. Aber wir Menschen sagen uns mit unserem Verstand.

„Wo Licht ist, muss auch Schatten sein.“

Eines der weit verbreiteten Schatten oder limitierenden Glaubenssätze, die uns unbewusst zum Opfer machen, anstatt selbst aktiv zu kreieren.

Wenn wir Elektrizität betrachten, wüssten wir das es genau andersherum ist.

„Wo Schatten sind, ist auch Licht.“

Denn bevor uns Elektrizität diente, war es ein Schatten und ein Tabuthema. Es war gefährlich, da es im unbekannten Bereich lag. Und doch gab es ein paar Verrückte, die sich damit beschäftigt haben. Ohne diese Verrückten, gäbe es heute kein Internet wie wir es kennen. Damit wir wahre Schattenarbeit kennenlernen, müssen wir lernen, negative Glaubenssätze loszulassen.

Darüber hinaus besitzen wir viele Fähigkeiten und Potenziale, die noch im Verborgenen liegen. Und hier können wir mit Schattenarbeit als einen integralen Bestandteil unseres Alltags anknüpfen. Die Schattenarbeit unterstützt uns auch unsere Fähigkeiten und Potenziale zu entfalten, wie du beim Beispiel Elektrizität erkennst. Genauso wie Elektrizität heute ein Geschenk ist, werden dir deine Schatten in Zukunft dienlich sein. Sie werden zu deinem Geschenk.

Hinschauen

Um echter Selbstliebe bei Schattenarbeit gerecht zu werden, dürfen wir hinschauen, nicht wegschauen. Wir dürfen mit einer Taschenlampe oder Kerze unsere Schatten beleuchten, anstatt vor Ihnen wegzurennen.

Es braucht eine gewaltige Portion Ehrlichkeit, um sich seinen tiefsten Ängsten und Herausforderungen zu stellen und echte Ursachenforschung im Alltag zu betreiben. Neugieriges Kennenlernen deiner Schatten ist Voraussetzung, damit du auch die tiefsten Ebenen deines Kellers betrittst.

Stelle dir vor, wie du in einem Haus bist. Du gehst vom Erdgeschoss in den Keller. Es ist kühl, dunkel und eng. Du betrittst den Raum mit einer Kerze. Der Raum im Keller wird leicht beleuchtet. Bleibe in deiner Mitte. Sei befreit von Ängsten, die dir erzählen und einreden wollen, dass es hier im Keller gefährlich ist. Gehe offenherzig und mit Barmherzigkeit auf diese Ängste ein, falls sie auftreten. Bleibe du selbst, voller liebender Achtsamkeit. Irgendwann nach langer Schattenarbeit öffnet sich ein Kellerteil mit einem Tresor. In diesem Tresor ist dein Kern und deine Perle vergraben. Ab einem bestimmten Zeitpunkt in deiner Entwicklung hast du den Mut und die Bereitschaft, in den Tresor und jenseits des Tresors zu blicken.

Wann dieser Zeitpunkt kommt, kann ich dir nicht sagen. Gewiss ist jedoch, dass dieser Moment für alle Menschen vorbehalten ist, die sich spielerisch mit Ihren Schatten befassen. Wichtig ist immer wieder Pausen einzulegen, bis das Neue im Außen auf Resonanz trifft. Das bedeutet, bis du in denselben Situationen in denen du früher gestritten und verurteilt hast, heute mit Abstand und Liebe handelst. So einfach findest du es heraus. Es hilft weder dir noch deinen Mitmenschen, Schattenarbeit als „kurzfristiges Business“ zu betrachten. Die Schattenarbeit zu meistern ist die höhere Bestimmung aller Menschen.

Echte Selbstliebe bedeutet auch, dass wir diesen Abstand und Liebe natürlich entstehen lassen. Heute gibt es viel zu viel „Fake it until you make it!“ Diese Lüge führt energetisch nur dazu, dass du dich weiter von dir entfernst – da du wieder eine Rolle spielst, ohne die vorherige Rolle losgelassen hast. Du drückst die alte Rolle weg und baust gleichzeitig eine neue Rolle auf. Das nennt sich Unterdrückung und genau die Energie die bei der Unterdrückung deiner Schatten, Masken und Rollen entsteht, wollen wir befreien.

3. Dharma bei Schattenarbeit

Dharma bei schattenarbeit

Bei Dharma geht es im Wesentlichen darum, dass wir jede Beziehung, jede Interaktion und Ereignis in unserem Leben als perfekten Anreiz für unser emotionales und spirituelles Wachstum betrachten.“ – Auszug aus den Gene Keys – Venus Sequenz

Bei Dharma geht es um die Ethik der Menschen und wie sie sich verhalten sollten. Dharma ist demnach wie ein Übergang in die Astralwelt oder zum Emotionalkörper. Es ist wie ein Übergang von der sichtbaren in die unsichtbare Welt, über die wir in der Schule kein Wort gelernt haben.

Deshalb ist Schattenarbeit so essentiell, dass wir uns alle damit befassen, wenn wir an der neuen Erde, über die auch Eckart Tolle in seinem Bestseller Buch schreibt partizipieren möchten.

Wie bezieht sich Dharma konkret auf die Essenz der Schattenarbeit? Was bedeutet Dharma in Hinsicht auf deine Schattenarbeit?

In den nächsten drei Unterpunkten gehe ich darauf konkret mit dir ein.

Hochsensibilität

Das Thema Hochsensibilität möchte ich in Bezug auf die Schattenarbeit gerne aus einem anderen Licht betrachten. Oft glauben wir als hochsensible Persönlichkeiten, wozu ich mich auch zähle, dass wir die Energien der anderen im Außen lesen können. Wir gehen in einen Raum und erhalten oder verlieren Energie. Wir fühlen uns wohl oder unwohl. Wir schreiben es bestimmten Personen im Außen zu, dass wir uns gut oder weniger gut fühlen.

Das stimmt auch aus der Sichtweise, dass wir in verschiedenen Umgebungen mehr Lebensenergie ausstrahlen und in anderen wiederum weniger. Was mir aber auch erst seit kurzem nochmal dank Jeffrey Kastenmüller’s wundervollem Buch „Ich bin ein Fehler, und ich liebe es“, bewusst geworden ist, dass wir uns die Energie immer selbst rauben. Und umso sensibler wir sind, umso mehr Energie scheinen wir uns selbst zu ziehen.

Wenn wir in der Opferrolle gefangen sind, überzeugen wir uns, dass unser Umfeld oder „negative Menschen“ oder Energievampire uns die Energie ziehen. Jedoch gibt es einige weitere gute Gründe, die uns klar machen, wie ineffizient wir unsere Lebensenergie durch dieses Verhalten verwenden.

Der Lehrer namens Energievampire

Weshalb könnten Energievampire oder „negative Menschen“ Lehrer für uns sein?

Sie triggern uns. Sie lassen uns unwohl sein. Sie ziehen uns Energie

So betrachten wir es doch oft, oder?

Wie könnten Energievampire dann Lehrer für uns sein?

Wenn wir näher hinschauen, tiefer in uns blicken und erkennen, dass nicht das Umfeld, nicht die negativen Menschen und nicht die Energievampire uns die Energie rauben, sondern wir selbst die Ursache für diese Erschöpfung sind!

Diese Enthüllung ist ein wahrer Quantensprung in das Feld der Liebe und des Mitgefühls.

Wie ist das möglich? Warum würden wir uns selbst die Energie rauben und wofür überhaupt?

Achtung! Die große Enthüllung.

Wir nutzen unsere Lebensenergie, um unsere Rolle oder Maske aufrechtzuerhalten. Deshalb kommt es uns so vor, als würde uns jemand von außen Energie rauben. Wir halten eine Maske oder Rolle aufrecht, die unser Umfeld sehen soll und wir unterdrücken einen Schatten, der nicht an die Oberfläche kommen soll.

Um welche Masken oder Rollen handelt es sich?

Die Rolle, die wir gelernt haben im Umgang mit diesen Menschen in unserem Umfeld zu spielen, ohne uns darüber im Klaren zu sein, ob wir sie auch weiterhin spielen wollen. Es sind unsere Masken, die wir mit unserer Lebensenergie aufrechterhalten! Wir wollen die Schatten vor uns und anderen verbergen. Keiner soll sie sehen. Dies ist ein extremer Aufwand und kostet uns immens viel Energie.

Aber stimmt das auch?

Zumindest konnte ich die immensen Auswirkungen dieser Tatsache über die Jahre bei meinen Eltern beobachten. Davon berichte ich im nächsten Teil des Artikels. Teste es bei dir und deinem Umfeld! Wage dich über den Tellerrand hinauszublicken.

Familie als spirituelle Lehrer

Wir kennen es alle. Die eigenen Eltern können uns am besten triggern oder nicht? Vielen von uns würden unsere Eltern so gerne verändern, weil wir Verhaltensweisen in Ihnen erkennen, die wir nicht selbst sein wollen. Dabei sind wir schon in der Illusion gefangen.

In vielen Studien in den letzten 100 Jahren wurde herausgefunden, wie ähnlich die Verhaltensweisen der Eltern und deren Kinder sind. Es gibt einige Aspekte, die wir einfach von unseren Eltern übernehmen. Nicht selten sind das die Aspekte, die wir gerne bei unseren Eltern verändern wollen. Wir besuchen als allgemeines Beispiel unsere Mutter.

Sie liebt Sauberkeit und ist ein Kontrollfreak.

Jetzt erkennen wir bei unserer Mutter die Tendenz des Kontrollfreaks und brodeln innerlich. Wir hassen es, ohne es zugeben zu wollen. Wir identifizieren uns aber schon allein mit diesem Verhalten und Erkennen nicht, das unsere Mutter in uns den Kontrollfreak wachgeküsst hast.

Jetzt kontrollieren wir mit unserem Kontrollfreak den Kontrollfreak unserer Mutter.

Du kannst dir bestimmt schon vorstellen wo das enden wird, oder?

Streitereien, emotionale Auseinandersetzungen, bis hin zum „ich möchte meine Mutter nicht mehr sehen – Komplex“

Und ich nenne es bewusst „Komplex“, denn was wir uns nicht bewusst machen wollen ist, dass wir der Kontrollfreak sind. Wir ziehen uns zurück und sagen „So wie meine Mutter will ich nie enden, deshalb besuche ich sie nicht mehr!“

Und genau diese Kontrolle erschaffen wir für uns. Was wir also in Wahrheit nicht mehr besuchen wollen ist der Keller mit all unseren Schatten, den unsere Mutter öffnen kann!

Später verhalten wir uns zum Beispiel gegenüber unseren Kindern mit denselben Kontrollfreak Tendenzen, ohne es zu realisieren. Denn unsere Kinder sind neben unserem Lebenspartner, Frau, Mann und unseren Eltern der größtmögliche Trigger!

Ja genau!

Auch wenn wir wegrennen, können wir unserem Innenleben nicht entkommen. Auch wenn wir unsere Mutter nicht mehr sehen wollen, ziehen wir Menschen in unser Leben, die uns wieder triggern (unsere Schatten wachküssen).

Also warum nicht die Schattenarbeit bei den Eltern beginnen, solange sie noch physisch hier auf der Erde sind? Aber selbst, wenn sie nicht mehr physisch inkarniert sind, wird dich irgendein ein Teil triggern, der scheinbar von außen kommt. Vielleicht die Medien? Die Pharmaindustrie? Sind doch alles nette Menschen, oder etwas nicht? Die wollen nur dein bestes! Gesun** ehrm Gel* 😀 Sorry der musste sein – LACH! Also hör auf damit, nur das Böse im Außen zu suchen, denn dadurch kreieren wir es weltweit alle zusammen! Innenwelt kreiert Außenwelt. Das Unsichtbare kreiert das Sichtbare.

Deshalb ist unsere Familie und auch die gesamte Umgebung ein großer spiritueller Lehrer und Meister, den wir für uns erkennen dürfen. Er küsst unsere Dämonen wach, die wir dann nur noch bearbeiten müssen. Dazu müssen wir natürlich wissen wie. Dafür gibt es so viele Erlaubnisscheine, mit denen wir uns erlauben, diese Schatten in uns zu transformieren.

Ein kleines Beispiel von mir: Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie schwierig es für mich immer war, nach Hause zu meinen Eltern zu gehen, nachdem ich jahrelang nicht mehr bei Ihnen lebte.

Was passierte bei mir?

Ich veränderte mich durch ein neues soziales Umfeld, Freunde und Partner. Gleichzeitig machte ich noch wenig innere Schattenarbeit. Jedes Mal als ich bei meinen Eltern war, küssten sie meine Schatten wach. Ich wollte dies verhindern und nutze meine Lebensenergie, um dies zu unterdrücken. Dadurch war ich immer, wie geschlaucht als ich heimfuhr und in mein Umfeld zurückging. Ich brauchte tagelange Pausen. Ich war einfach erschöpft!

Kennst du das vielleicht auch?

Nachdem ich dann erkannte, dass es an mir liegt, übernahm ich 100% die Selbstverantwortung. In einem Prozess der Kontemplation schaute ich für mich in mich und transformierte diese Rolle, die wachgeküsst wurde.

Ich verstand, dass ich die Rolle, die ich spielte, erst lieben musste, um sie loslassen zu können.

Wenn du die Rolle die du so sehr „hasst“ mit wahrer Liebe durchströmst, löst sie sich wie von selbst auf. Nur dafür darfst du die Rolle kennenlernen, die du spielst. Wie in Filmen, musst du dir deiner Rolle (Superheld, Bösewicht) oder was es noch so an unendlich vielen Rollen gibt, bewusst sein, um sie danach wieder ablegen zu können.

Auch wenn du die Rolle gar nicht mehr spielen willst, musst du sie zuerst lieben lernen! Dann steht dir immens viel mehr Lebensenergie zur Verfügung.

Es geht also in der Essenz der Schattenarbeit darum, die Trigger im Außen als dein Transformationspotenzial für deine Schatten zu erkennen.

Die Trigger sind wie ein Einstieg für dich, um deine Rolle zu betrachten.

Diesen Transformationsprozess darfst du in deinem Alltag leben. Nicht nur bei irgendwelchen Seminaren oder in Büchern.

Deshalb gibt es den Spruch.

„Die innere Arbeit fängt in den eigenen vier Wänden an!“

oder anders gesagt

„Schattenarbeit beginnt in dir, nicht in anderen!“

4. Die Kraft von Affirmationen bei Schattenarbeit

Schattenarbeit Affirmationen
Schattenarbeit Affirmationen

Das Missverständnis

Die wahre Kraft der Affirmationen bei Schattenarbeit entwickelt sich nur dann, wenn wir damit aufhören, positive Affirmationen wie „Ich liebe mich“ über unsere Wunden „Ich hasse mich“ zu legen. Wenn wir innerlich vor Trauer weinen, ist es nicht der Weg, äußerlich eine Affirmation wie „Ich lache glücklich“ zu verwenden. Das ist dann nur wie ein Pflaster der Lüge. Ähnlich wie im Film „Joker“ ist das Lachen dann unauthentisch und einfach falsch. Aus dieser Perspektive den Film zu betrachten, kann ein wahrer Augenöffner sein.

Es ist also okay zu trauern, es ist okay schwach zu sein, es ist okay die Schattenseiten zu akzeptieren, die wir nicht sehen wollen und vor allem nicht, dass wir die Schattenseiten anderen zeigen. Wichtig ist es dem Leben mit Liebe und Respekt zu begegnen. Und deine Schatten sind Teil deines Lebens, ob du es wahr haben möchtest oder nicht.

Wahre Liebe

Affirmationen haben nur einen echten Wert in der Schattenarbeit, wenn wir gelernt haben den Teil in uns zu lieben, den wir hassen. Wenn wir gelernt haben den Teil in uns zu lieben, der traurig ist.

In Jeffrey Kastenmüller’s Buch deutet schon der Titel „Ich bin ein Fehler, und ich liebe es!“ auf diesen Quantensprung hin. Wir begegnen Nicht-Liebe mit Liebe.

Ich kann das Buch jedem herzlichst empfehlen! Der Buchtitel „Ich bin ein Fehler, und ich liebe es.“ wirkt in seinem Beispiel nicht als Affirmation, wie wir sie heute kennen, um das Positive zu stärken, sondern um den Schatten ein klitzekleines Stück mehr wachzuküssen. „Ich bin ein Fehler, und ich liebe es.“ ist wie ein weiterer Trigger, damit du die negative Empfindung ganz leicht spürst, um sie anschließend in Liebe zu umhüllen.

Wie können wir noch Nicht-Liebe mit Liebe begegnen?

  • In jedem Schatten liegt eine Gabe versteckt
  • Leichtigkeit gegenüber „Karma“ bewahren
  • Mitgefühl mit Mitmenschen oder Ereignissen

Diese drei Punkte können ein sehr helles Licht in Dunklen Zeiten sein. Wenn wir wissen, dass in jedem noch so dunklem Schatten eine Gabe verborgen ist, gibt es Hoffnung. Wenn wir Karma nicht zu ernst nehmen und die Leichtigkeit und Gabe darin erkennen, schenkt es uns Freiheit. Wenn wir Mitgefühl mit Ereignissen und Mitmenschen haben, erinnert wir uns daran, dass wir auf der Erde als Menschen alle im selben Boot sitzen.

Welche Rolle spielt wahre Liebe?

Wahre Liebe ist die Kraft, die die Dualität durchdringt und jeden Schatten in ihren Bann zieht. Wahre Liebe ist jenseits von der uns so bekannten menschlichen Liebe, die nur weiteres Leid anzieht. Wahre Liebe offenbart sich erst, wenn wir bereit sind, tief in uns zu blicken.

Nicht-Liebe mit Liebe zu begegnen ist schwer, aber möglich! Ich habe es in Seminaren bei so vielen anderen live miterlebt. Ich konnte es selbst erfahren. Es ist machbar!

Mein persönlicher Geheimtipp: Erkenne dich in allen Menschen selbst, egal wie egogesteuert oder tief diese Person gefallen sein mag und egal wie stark die Person dich triggert.

Erfolgsmuster

2016 lernte ich eine Seminarreihe kennen, die nachhaltig mein Leben für immer veränderte. Dort lernte ich das spielerische Umprogrammieren meiner negativen Glaubenssätze (CYP-Bio-Feedback System) kennen. Von Schattenarbeit hörte ich damals noch nie. Jedoch war die Seminarreihe die tiefste Reise ins innere Kind und darüber hinaus, sodass ich in den folgenden 3 Jahren an weiteren 70 Tagen Offline Events teilnahm. Ja, die Seminarreihe sind echte Events! Events der inneren Transformation.

Wenn du Affirmationen anwenden möchtest, kann ich dir die 5 Schritte Anleitung für Glaubenssätze ans Herzen legen, die ich auf der Seminarreihe kennengelernt habe. Diese darfst du einhalten, damit Affirmationen erfolgreich funktionieren. Hier möchte ich die 5 Schritte ein wenig auf die Schattenarbeit übersetzen.

Im Schritt 1 geht es darum, die Bereitschaft für Veränderung zu haben. Das bedeutet, nicht nur diesen oder andere Artikel oder Bücher zu lesen, sondern auch die Initiative zu ergreifen und aktiv zu handeln. Du gehst also in den Keller und öffnest die Tür! Du zündest eine Kerze an und wagst den Schritt ins Unbekannte. Egal wo du stehst, die Schattenarbeit ist der Weg und nicht das Ziel.

Im Schritt 2 geht es darum, den Ursprung eines Schattens aufzuspüren. Ein Unterfangen das sehr schwer sein kann. Stelle dir es so vor. Du bist jetzt im Keller des Hauses, indem ein Hochsicherheitstresor versteckt ist. Wie schon in Schritt 1, hast du die Kerze angezündet und wagst den Schritt ins Ungewisse. Zuerst musst du den Tresor im Dunklen finden und nachdem du ihn gefunden hast, fehlt dir immer noch der Zugangscode. Für das Freischalten des Zugangscodes der Ursprungsmuster ist Transparenz und wahre Liebe gefragt.

Im Schritt 3 geht es darum, diesem Schatten die Kraft über dich zu entziehen. Er verliert die Macht über dich! Statt dass du dem Schatten dienst, dient der Schatten ab nun dir. Hierfür brauchst du das Verständnis und den Zusammenhang des Ursprungs, um die gesamte Energie umzuwandeln. Hier musst du dem Schatten auch mit Liebe begegnen. Ein sehr großer wichtiger Schritt. Im Beispiel des dunklen Kellers öffnet sich der Tresor und du betrachtest mit Abstand und Übersicht dessen Inhalte. Es ist wichtig, diese in der Situation damit verbundene Emotion leicht nachzuempfinden. Deshalb lernte ich auf dem Seminar, die Bio-Feedback Methodik kennen.

Im Schritt 4 geht es darum, deinem Schatten Licht zu verleihen. Stelle dir vor, dass die freigewordene Energie jetzt bereit ist dir im Dienst zu stehen. Du kreierst dir hier geistig einen neuen liebevollen Ursprung. Dies ist der Schritt der Selbstbemächtigung. Damit verhinderst du, dass die freigewordene Energie wieder zurück in die gleiche neuronale Struktur fließt, um es wissenschaftlich auszudrücken. Hier kannst du dann auch Affirmationen wie „Ich liebe mich“ verwenden, wo du als Beispiel in Schritt 2 noch „Ich hasse mich, und ich liebe es“ verifiziert hast.

Im Schritt 5 stärkst du dein Erfolgsmuster und handelst im Alltag danach. Solltest du langfristig weniger Energie als zuvor haben, dazu fällt es dir schwer nach den neuen Ethiken zu handeln, weißt du, dass der Schatten immer noch dich kontrolliert oder du diesem Schatten dienst.

5. Spektrum des Bewusstseins

Besuche für das Spektrum des Bewusstseins auch gerne meine Blogartikel Gene Keys.

Ein umfangreiches Spektrum bieten die 64 Bewusstseinszustände der Gene Keys für deine Schattenarbeit. Deshalb empfehle ich dir das Buch „Die 64 Genschlüssel“ um mit der Wechselweise von den 64 Schatten, Gaben und Siddhis arbeiten zu können.

Gene Keys Spektrum des Bewusstsein und die Schattenarbeit
Spektrum des Bewusstseins

Danke fürs Lesen! Schreibe gerne in den Kommentaren, was dir für deine Schattenarbeit behilflich ist! Ich bin sehr gespannt über deine Erfahrungen bezüglich der Schattenarbeit!

Alles Liebe,

Dominik

Dominik Porschehttps://beyonduality.com/about-me/
Hallo, schön, dich hier zu sehen. Ich bin Dominik, Vater, Gene Keys Enthusiast, Bewusstseinsforscher, herzoffene und spirituelle Inspiration für mich und mein Umfeld. Ich begleite dich auf einer freudvollen und mutigen Reise, um deine Lebensaufgabe zu entdecken und zu verkörpern. Meine größte Vision ist es, auf der Erde eine entscheidende und inspirierende Rolle bei der kollektiven inneren Transformation zu spielen. Und um dies zu verwirklichen, springe ich jeden Tag erneut ins Wasser und erinnere mich ein Stück mehr an das was ich schon bin.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein